Gemeinde Sülstorf

_
19077 Sülstorf

www.gemeinde-suelstorf.de


 

Bürgermeister: Horst Busse

1. Stv. Bürgermeister: Manfred Kapanke

2. Stv. Bürgermeister: Roland Peters

 

Sülstorf ist im Jahr 1217 erstmalig urkundlich erwähnt worden. Auch die Kirche entstand kurz darauf. Früher gehörte Sülstorf zur Johanniterkomturei in Kraak. In dem Gemeindewappen, das seit dem 13.11.2000 geführt wird, wird mit dem Malteserkreuz darauf Bezug genommen. Der Lindenzweig soll einerseits auf die waldreiche Gegend und andererseits von der Blätterzahl her, auf die drei heutigen Ortsteile (Boldela, Sülstorf, Sülte) hinweisen. Die Farben des Wappens (Tingierung) nehmen Bezug auf die ehemalige Grafschaft Schwerin.

Die Struktur eines mecklenburgischen Bauerndorfes mit Kirche, Pfarrhaus, Dorfteich und Schmiede prägte über Jahrhunderte den Ort. In der DDR-Zeit und auch nach der Wiedervereinigung wurden zahlreiche Häuser dazu gebaut und somit wuchs stetig die Einwohnerzahl. Der dörfliche Charme ging dabei nicht verloren. Große Linden wachsen heute noch an der Hauptstraße entlang. Kirche, Pfarrhaus, Dorfteich mit angrenzender Schmiede (wenn auch nur noch zu Hobbyzwecken in Betrieb) sind noch vorhanden.

Die Kinder können die Kindertagesstätte ''Sonnenblume'' hier im Ort besuchen, deren Träger seit 2006 der DRK Kreisverband Ludwigslust e.V. ist. Die meisten Schulkinder der Gemeinde besuchen die Schule in Rastow oder die Gymnasien in Stralendorf oder Ludwigslust. Die Aktivitäten der Einwohner, der freiwilligen  Feuerwehr und der Vereine beleben die Dorfgemeinschaft. Die ehemalige Kaufhalle wurde zum Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus umgebaut, in dem sich heute auch ein Jugendclub befindet. Angrenzend daran wurde ein Spielplatz gebaut.

Am kleinen Bahnhof befindet sich die Gedenkstätte, für die dort im April 1945 verstorbenen Häftlinge eines Evakuierungszuges. Über dieses traurige Kapitel in der Geschichte der Gemeinde können Sie unter Tourismus – Sehenswertes – Denkmäler – Gedenkstätte Sülstorf mehr erfahren.


Veranstaltungen


28.10.2017
18:00 Uhr
Pension of Horror
Auch in diesem Jahr wird bei Familie Sobottka/Beyer, in der Hasenhäger Straße 37 in Sülte, am ... [mehr]
 
11.11.2017
11:11 Uhr
Schlüsselübernahme vom Bürgermeister
Es ist wieder soweit: Das närrische Treiben beginnt! 11.11.2017, 11:11 Uhr Schlüsselübernahme vom Bürgermeister [mehr]
 
11.11.2017
17:00 Uhr
Närrisches Straßenfest am Gemeindehaus Sülstorf!
Närrisches Straßenfest am Gemeindehaus Sülstorf! [mehr]
 
01.12.2017
1. lebendiger Adventskalender in unseren Gemeindedörfern Sülstorf - Sülte - Boldela noch 5 Termine frei
Wir wollen in diesem Jahr mit dem 1. Lebendigen Adventskalender dazu beitragen, die Adventszeit ... [mehr]
 
02.12.2017
14:00 Uhr
800 Lichter zum Fest - 4. Adventsmarkt in Sülstorf
Am Samstag, den 2. Dezember 2017 wird es um 14 Uhr, auf dem Platz an der Kirche in Sülstorf, den ... [mehr]
 
10.12.2017
15:00 Uhr
Seniorenweihnachtsfeier
Am Sonntag, den 10.12.2017 wird um 15 Uhr die Weihnachtsfeier für unsere Senioren in der Gemeinde ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Bundestagswahl vom 24. September 2017

(19.10.2017)

Am 24. September waren im Amtsbereich Ludwigslust-Land rd. 6.900 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben.

Insgesamt gaben rd. 5.200 Wählerinnen und Wähler, darunter knapp 1.000 Briefwähler, ihre Stimme ab.

Der Anteil der Briefwähler betrug somit 18,5 %. Gegenüber der Landtagswahl im Jahre 2016 erhöhte sich die Zahl der Briefwähler um ca. 26 %.

Die Wahlbeteiligung im Amtsbereich betrug rd. 76 %. Das Wahlergebnis entsprach der Veröffentlichung in der Schweriner Volkszeitung. Die Arbeit in den 21 Wahlvorständen wurde umsichtig und gewissenhaft durch 125 WahlhelferInnen organisiert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen Wahlvorständen, ihren Helfern sowie den Bürgermeistern und Gemeindearbeitern.

Seitens der Gemeindewahlbehörde ein Dank an die Mitwirkenden der Amtsverwaltung.

In der Regel gewähren die Dienststellen der öffentlichen Verwaltungen ihren Beschäftigten, die als Mitglieder der Wahlvorstände aktiv waren, freiwillig einen Tag Freistellung bzw. Sonderurlaub. Von den privaten Arbeitgebern wünschen sich die dort Beschäftigten im Sinne der Wahrnehmung und Absicherung staatsbürgerlicher Erfordernisse ebenfalls ein Entgegenkommen. Leider haben sich bisher weder die Tarifparteien noch die Politik oder gar der Gesetzgeber auf Bundes- und Landesebene diesbezüglich förderlich hervorgetan. Programme und Veranstaltungen der politischen Bildung sind grundsätzlich positiv, sollten m.E. jedoch durch entsprechende Regelungen zur grundsätzlichen Freistellung nach Tätigkeit in Wahlvorstän-den ergänzt bzw. begleitet werden. Die Bundestagswahl war von den Wahlvorständen in der Auszählung und Ermittlung des Wahlergebnisses sowie der anschließenden Übermittlung zügig bewältigt worden. Um 22:20 Uhr waren im Amt bei der Gemeindewahlbehörde alle Unterlagen abgegeben. Die nächste Wahl steht mit der des Landrats im Jahre 2018 an. Im Jahre 2019 werden im Rahmen der im Mai oder Juni stattfindenden Europawahl und der Kommunalwahlen (Wahl zum Kreistag und Gemeindevertretung sowie Wahl des Bürgermeisters) wieder möglichst viele Wahlhelfer benötigt. Hierzu sollte insbesondere die Politik alsbald einen befördernden Beitrag leisten!

Vorbereitung der Wahl der Schöffen und Jugendschöffen

(19.10.2017)

Die Gemeinden des Amtsbereiches Ludwigslust-Land haben für die Geschäftsjahre vom 01.01.2019 bis 31.12.2023 jeweils einen Wahlvorschlag (je 1 x Mann + 1 x Frau) für die Amtsgerichte Ludwigslust bzw. Schwerin vorzuschlagen. Die Wahl der Schöffen für das Amtsgericht und das Landgericht erfolgt aus einer einheitlichen Vorschlagsliste für den jeweiligen Amtsgerichtsbezirk, die der Richter beim Amtsgericht aus den einzelnen Vorschlagslisten der Gemeinden zusammenstellt (§ 39 Abs. 1 GVG).

Die Gemeinden Lübesse, Sülstorf und Uelitz haben jeweils einen Vorschlag für das Amtsgericht Schwerin und die Gemeinden Alt Krenzlin, Bresegard bei Eldena, Göhlen, Groß Laasch, Leussow, Lüblow, Rastow, Warlow und Wöbbelin für das Amtsgericht Ludwigslust zu unterbreiten.

Das Schöffenamt ist ein Ehrenamt und wird für fünf Jahre ausgeübt. Interessierte BürgerInnen sollen folgende Voraussetzungen erfüllen:

- deutsche Staatsangehörig- keit

- mindestens 25 Jahre alt

- höchstens 69 Jahre alt

- länger als ein Jahr in der Gemeinde wohnhaft

- keine Vorstrafen

- Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter

Jugendschöffen sollen auch erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein.

Wer Interesse hat, wendet sich bitte schriftlich bis 30. November 2017 unter Angabe von Familienname, Vorname; Geburtsname; Tag und Ort der Geburt sowie Wohnanschrift und Beruf an das Amt Ludwigslust-Land, Der Amtsvorsteher, Wöbbeliner Str. 5, 19288 Ludwigslust.

Zwecks Rücksprache stehen Interessierten der LVB Herr Utecht (Tel. 03874 / 42 69 10, E-Mail w.utecht@amt-ludwigs-lust-land.de) und Frau Weidhaas im Sekretariat (Tel. 03874 / 42 6911, E-Mail info@amt-ludwigslust-land.de) gerne zur Verfügung.

Wenn die Entscheidung für eine Ausbildung schwer fällt

(19.10.2017)

23. Berufsstartertag in Ludwigslust am 4. November

 

Viele regionale Ausbildungsbetriebe suchen schon seit Jahren händeringend nach Auszubildenden. Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an junge Menschen, wenn sie sich für einen bestimmten Beruf interessieren.

Wer also im kommenden Jahr die Schule beendet, hat viele Möglichkeiten, gleichzeitig aber auch viele Fragen. Für welchen Beruf bin ich besonders geeignet? Wie kann ich mich dabei weiterentwickeln? Welche Möglichkeiten bietet der Arbeitgeber?

Orientierung in diesen Fragen gibt der Berufsstartertag am 4. November in Ludwigslust. An diesem Samstag präsentieren von 9 bis 12 Uhr in der Sporthalle des Goethe-Gymnasiums in Ludwigslust mehr als 80 regionale und auch überregionale Partner und Ausbildungsbetriebe ihre Zukunftsmöglichkeiten für junge Menschen. Die Entscheidung für eine Berufsausbildung ist ein ganz wichtiger Schritt für das weitere Leben. Wie wichtig hier Beratung und Unterstützung sind, zeigt auch der Berufsstartertag in Ludwigslust. Denn mittlerweile findet er zum 23. Mal statt.

Gemeinsam mit der VR-Bank und dem Goethe-Gymnasium präsentiert die AOK Nordost diese Veranstaltung seit vielen Jahren, weil es uns wichtig ist, dass junge Menschen hier in der Region eine Perspektive bekommen. Vorgestellt werden Berufe wie Mechatroniker/-in, Verkäufer/-in im Einzelhandel, Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel, Fachkraft für Lagerlogistik, Industriekaufmann/-frau, Elektroniker/-in, Fachinformatiker/-in und vieles mehr. Aber auch Berufe in der Gesundheits- und Krankenpflege, duale Studiengänge und verschiedene innovative Berufsfelder in der Medizin sowie bei der Bundeswehr oder der Bundespolizei und Möglichkeiten des Bundesfreiwilligendienstes werden präsentiert. Neben regionalen Firmen sind auch verschiedene Hochschulen und Universitäten zu Gast. Vertreter des Handwerks und der Agentur für Arbeit beraten ebenfalls über verschiedene Ausbildungsberufe.

Der BS-Tag eröffnet jungen Menschen die Chancen direkt mit den Ausbildungsfirmen in Kontakt zu treten, Fragen zu stellen und sich über die Vielfältigkeit der verschiedenen Berufsbilder zu informieren.

Gleichzeitig bietet sich die Möglichkeit Praktikas zu finden und damit zu prüfen, ob der angestrebte Beruf auch wirklich der Traumberuf ist.

Als besonderes Highlight auf dem Berufsstartertag können die Jugendlichen zusammen mit ihren Freunden persönliche Erinnerungsbilder in der AOK Selfiebox machen.

Weitere Informationen unter www.aok.de/nordost/karriere

Trickdiebe und Co.

(11.10.2017)

Am Mittwoch, den 11.10. lud die Gemeinde Sülstorf alle Senioren zu einer Infoveranstaltung in die Bauernstube nach Sülstorf ein.

Im Einsatz gegen Trickdiebe und Co. informierte Bernd Fritsch, Seniorensicherheitsberater der Polizei, präventiv die älteren Generationen, wie sie sich besser vor Betrügern und Ganoven schützen können. Es ging dabei nicht nur um den ''Enkeltrick'' sondern auch um Gewinnversprechen, Haustürgeschäfte, Einbruchschutz, Gefahren in Internet und Straßenraub. Dieser informative Nachmittag wurde musikalisch von den Harmonikafreunden des Landespolizeiorchesters begleitet. Das Team der Bauernstube versorgte die Gäste mit frischem Kaffee und Kuchen.

Foto zu Meldung: Trickdiebe und Co.

1. lebendiger Adventskalender in unseren Gemeindedörfern Sülstorf - Sülte - Boldela noch 5 Termine frei

(04.10.2017)

Wir wollen in diesem Jahr mit dem 1. Lebendigen Adventskalender dazu beitragen, die Adventszeit besinnlicher zu erleben, unsere Gemeinschaft zu pflegen und Zeit zu teilen.

Dazu suchen wir 22 Familien in unseren drei Gemeindedörfern, die bereit sind, ein Fenster des lebendigen Adventskalenders zu übernehmen und abends

''Ihr Adventskalendertürchen für die Gemeinde zu öffnen''.

Das Fenster muss nicht am Haus sein. Ein dekorierter Bauwagen, Gartenhaus, einfach nur ein alter Fensterrahmen, der Vorgarten etc. wären alternative Möglichkeiten.

Die Inhalte sind frei gestaltbar und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Gemeinsamkeit entsteht dann beim Gedichte oder Geschichten vorlesen, Lieder singen, Musikstücke oder Gedanken und Erinnerungen zu Weihnachten vortragen, Basteln, einem Ratespiel, rund um eine Feuerschale....oder anderen schönen Sachen, die Ihnen dazu einfallen.

Bei Tee, Kakao, Glühwein, Stollen, Plätzchen, Waffeln bleibt Zeit für Begegnungen und Gespräche. Jeden Abend eine kleine Adventsfeier von max. 1 Stunde – schlicht, persönlich und lebendig. Auch Firmen, Vereine, Freiwillige Feuerwehr etc. kämen in Frage.

 

Werden Sie Gastgeber/Gastgeberin!

Sie haben eine schöne Idee zur Gestaltung eines Fensters und wollen dieses zeigen bzw. eventuell eine Adventsgeschichte hierzu erzählen oder Gedanken, was ihnen an Advent wichtig ist, was sie Anderen vor und von Weihnachten weitergeben und -sagen möchten? Sie nehmen sich am Abend Zeit für die Durchführung und freuen sich, gemeinsam mit Nachbarn, Gästen oder lieben Freunden „ganz in Familie“ vorweihnachtliche Stimmung zu erleben und vielleicht mit ihnen ins Gespräch zu kommen?

 

Dann melden Sie sich persönlich oder telefonisch bei uns! Wir freuen uns!

 

Marianne Busse, Boldela Tel. 03865/545

Evi Brandt, Sülstorf Tel. 03865/2263177

Daniela Spiehs, Sülte Tel. 03865/844530

 

Zur Absprache der Durchführung werden wir aktiven Teilnehmer uns Anfang November zusammensetzen. Der Termin wird frühzeitig bekannt geben.

 

Dezember 2017

Fr  1        XXX Sa  9        XXX          So 17    XXX                
Sa 2        XXX So 10       XXX     Mo 18                    
So 3        XXX         Mo 11      XXX            Di  19                     
Mo 4       XXX       Di  12                   Mi  20                    
Di  5                    Mi  13       XXX Do 21    XXX               
Mi  6        XXX         Do 14       XXX          Fr  22      XXX              
Do 7        XXX         Fr  15       XXX            Sa 23      XXX         
Fr  8        XXX        Sa 16       XXX So 24      XXX

XXX schon vergebene Termine

Foto zu Meldung: 1. lebendiger Adventskalender in unseren Gemeindedörfern Sülstorf - Sülte - Boldela           noch 5 Termine frei

Video unserer Gemeinde ist online

(02.10.2017)

Heute wurde das Video unserer Gemeinde beim Radiosender

 "Ostseewelle" freigeschalten! Viel Spaß beim Anschauen!

Foto zu Meldung: Video unserer Gemeinde ist online

Senioren Bildungsreise zum Wasserlehrpfad

(28.09.2017)

Senioren Bildungsreise zum Wasserlehrpfad

Unser Festjahr der Gemeinde Sülstorf bietet ein reichhaltiges Angebot an Veranstaltungen. Jeder soll für sich etwas finden können. Diesmal sollte eine Busfahrt nach Wotenitz das Ziel sein. Inzwischen wissen die mitgereisten Seniorinnen und Senioren, dass der Wasserlehrpfad in Wotenitz ein liebevoll gestalteter kleiner Garten ist. Der Wasserkreislauf, mit allem was dazugehört, bis es in unseren Wohnungen als Trinkwasser aus dem Hahn kommt, bis hin zur Abwasserbehandlung und Wiederaufbereitung, um es im großen Kreislauf der Natur umweltgerecht einzuleiten. Hier erfuhren wir es aus erster Hand.

Das Interesse an diesem Angebot war so groß, dass wir zweimal diese Fahrt bereitstellten. Zum einen am 27.09. Und zum anderen am 18.10.

Eingeladen hatte der Zweckverband Schweriner Umland. Es war ein großzügiger Beitrag zu unserem 800-jährigen Gemeindejubiläum. Nicht nur die Busfahrt und die Führung am Wasserlehrpfad durch Herrn Scholz gehörten zu diesem Angebot. Auch ein guter Kaffee, ein „Wässerchen“ und schmackhafter, frischer Kuchen gehörten dazu. Hier sorgte sich ein ganzes Team um uns. Als Gäste fühlten wir uns sehr gut, so nett umsorgt.

Ganz herzlichen Dank für diesen schönen Nachmittag.

 

Matthias Brandt, Sülstorf

28. September 2017

 

 

Foto zu Meldung: Senioren Bildungsreise zum Wasserlehrpfad

Sülstorf in der Mediathek des NDR

(02.09.2017)

In der Mediathek des NDR befindet sich ein kurzer Film vom Festumzug der 800 Jahr-Feier in Sülstorf. Anschauen lohnt sich:

 

800 Jahr-Feier in Sülstorf

Der ''Heimatflieger'' über unsere Gemeindedörfer

(23.08.2017)

Nun hat es endlich geklappt!

Bei bestem Wetter -  Sonnenschein und Schäfchenwolken - überflog eine Drohne der Firma ''Vorlautfilm'' unsere Gemeindedörfer. Zwei Stunden war das nette Drehteam hier unterwegs, um möglichst viel aufzunehmen. Bis wir das Ergebniss zu Gesicht bekommen, wird es noch ein wenig dauern. Wir halten Sie aber auf den Laufenden.

Foto zu Meldung: Der ''Heimatflieger'' über unsere Gemeindedörfer

Die Festschrift unserer Gemeindedörfer ist wieder lieferbar!

(22.08.2017)

Wir sind vom Ansturm auf die Festschrift von Ihnen überrascht worden. Mit dem Interesse an unserem regionalen Geschehen wurde uns bewusst, wie heimatverbunden unsere Einwohner und Gäste sind. Sogar die Enkel Generationen griffen zu. Sie wollten wissen, wie es damals war, als Oma und Opa noch jung waren, und die Eltern hier in den Orten zur Schule gingen. Und als Geschenk im Familienkreis wurde das Buch ebenso gekauft. Damit sind wir im Verhältnis zur Einwohnerzahl schon im Bestsellerbereich. So wurden jetzt noch einmal 150 Exemplare gedruckt, und die dazugehörige Ergänzung in Form der DVD ist auch erhältlich.

Sie können Buch und DVD ab sofort bei Familie Busse, Dorfstrasse 19, in Boldela (Tel. 03835/545) erwerben.

Allerdings sind wir jetzt aufgefordert, die neu gedruckten Exemplare für den Selbstkostenpreis von 23 € zu verkaufen. Die DVD wird nach wie vor zum Preis von 5 € angeboten. Der einmalige „Festwochenpreis“ von 15 € war nur durch unsere Sponsoren und die Gemeinde Sülstorf anteilig finanzierbar. Auch das war etwas ganz Besonderes und sollte unsere Bürgernähe zeigen.

 

Wir 10 Ortschronisten möchten uns nochmals auf diesem Weg bei Ihnen für die gezeigte Aufmerksamkeit bedanken. Das war so für uns nicht vorhersehbar. Unsere Ortschronisten Arbeit geht weiter. Es gibt noch einige interessante Themen. Zum Beispiel das Brauchtum in den Gemeindedörfern. Mit Erntefest, Ringreiten, Maifeiern, und die ganze Palette von Kultur und Sportvereinen. Wir werden uns 2018 wieder zu Wort melden. Denn in Sülte erwarten wir mehrere runde Jubiläen. Seien und bleiben Sie neugierig. Für ein gutes Miteinander in unseren Dörfern.

 

Matthias Brandt, Mitglied des Festkomitees

i.A. des Festkomitees zur 800 Jahrfeier

Foto zu Meldung: Die Festschrift unserer Gemeindedörfer ist wieder lieferbar!

Feuerwehr-Jugendcamp mit Seeblick

(17.08.2017)

Mit 118 Kindern und Jugendlichen aus unserem Amtsbereich sind wir am 26. Juli an den Rudower See angereist. Mit dabei waren die Jugendfeuerwehren aus Sülstorf, Sülte, Lübesse, Uelitz, Rastow, Lüblow, Alt Krenzlin und Groß Laasch. Dieses Jahr sind auch die Kinderfeuerwehren aus Lübesse, Rastow, Lüblow und Alt Krenzlin mit dabei gewesen. So wie jedes Jahr in der ersten Ferienwoche ging es von Mittwoch bis Sonntag ins Camp.

Mit dem Wetter waren wir unzufrieden, trotzdem waren es erlebnisreiche Tage, die wir am Rudower See verbringen durften. Die Mannschaftszelte, in denen die Jungen und Mädchen untergebracht waren, standen zum Teil direkt am Ufer des Sees. Der Ausblick war ideal, teilweise mit „Meerblick".

Erlebnisreiche Ferientage verbrachten die sechs- bis 18-jährigen Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehren. Das Blaulichtmuseum in Beuster sowie die Filzwerkstatt in Lenzen standen auf dem Besuchsprogramm. Dort wurden Bälle, Blumen, Bänder und Armreifen gefilzt. Auch das Essen von der Landfleischerei aus Lanz war sehr gut. Und da der See vor der „Zelttür" war, gingen die Campteilnehmer auch baden und sind mit Tret- oder Paddelboot unterwegs gewesen. Alles unter den Augen der vier Rettungsschwimmer. Am Freitagabend fand auch wieder die traditionelle Nachtwanderung statt. Die Letzten kamen erst gegen 1.30 Uhr vom 5,8-Kilometer-Marsch zurück.

Am Sonntagvormittag ging es wieder zurück in die Heimat.

Bedanken möchten wir uns bei dem Platzwart Sigmar Beck und seiner Frau, die sich sehr engagiert um uns kümmerten, sowie bei der Landfleischerei aus Lanz. Ich möchte mich auch besonders bei den Rettungsschwimmern bedanken, die mir jedes Jahr zur Seite stehen und ganz besonders bei meinem Stellvertreter, Guido Meletzki.

Auch der Fa. Green Carbon gilt unser herzlicher Dank für die gesponserten 24 Sack Holzkohle.

Foto zu Meldung: Feuerwehr-Jugendcamp mit Seeblick

Ferienzeit ist Schwimmkurszeit

(07.08.2017)

ASB sichert 15 Badestellen ab und bietet über 60 Schwimmkurse in den Sommerferien an

 

„Wir helfen hier und jetzt“ ist der Slogan des ASB. „Jeder Schwimmer zählt“, ist das Motto des ASB-Wasserrettungsdienstes Schwerin-Parchim.

 

Seit einer Woche sind Ferien in Mecklenburg Vorpommern und die Fahne des ASB-Wasserrettungsdiensts, das Symbol, dass Rettungsschwimmer die Badestelle sichern, weht in Matzlow-Garwitz, Demen, Kukuk, Brüel, Kreien, Goldberg, Neustadt Glewe, der Wasserskianlage Zachun, Dreenkrögen bei Wöbbelin, Kritzow/Broock, Passow, Sternberg, Malchin und am Luckower See und Neuklostersee.

Somit sichert der ASB mit seinem Wasserrettungsdienst in der Region um Schwerin und im Landkreis Ludwigslust-Parchim mittlerweile 15 Badestellen ab. An diesen Seen sind ehrenamtlich Rettungsschwimmer für den sicheren Badespaß im Einsatz und ASB-Schwimmlehrer geben in jeder Woche Schwimmkurse für Kinder ab 5 Jahren. Auch Juniorretter- / und Rettungsschwimmkurse werden angeboten. „Zzt. sind rund 80 ehrenamtliche Rettungsschwimmer und Schwimmausbilder im Einsatz, freut sich Mike Stiehler Kreisleiter ASB-Wasserrettungsdienst Schwerin-Parchim über das große Engagement seiner Samariter. „Die Wasserretter nutzten die Wintermonate intensiv zum Training und der Ausbildung von neuen Rettungsschwimmern und Schwimmausbildern. So konnten in 5 Rettungsschwimmkursen im Frühjahr 43 neue Rettungsschwimmer ausgebildet werden von denen bereits Einige ihre ersten Dienste angetreten haben. Darüber befinden sich 10 Rettungsschwimmer in der Ausbildung zu Schwimmlehrern.“ so Stiehler weiter. In den letzten Jahren haben die Schwimmausbilder des ASB regelmäßig über 1400 Kinder im Sommer das Schwimmen in den Schwimmbädern und Binnenseen der Region aber auch in den Schwimmhallen in Plau am See und in Schwerin beigebracht und Schwimmstufen nach einer erfolgreichen Ausbildung an die Kinder verliehen. Das Seepferdchen-Abzeichen ist dabei eines der ersten Schwimmabzeichen, welches schon Kinder ab einem Alter von 5 Jahren bereits im Vorschulalter in so einem einwöchigem Schwimmkurs erlangen können. Danach folgen die Jugendschwimmabzeichen Bronze, Silber und Gold. Für besonders gute Schwimmer ab 8 Jahren wartet die Ausbildung zum Jungen Rettungsschwimmer. Diese Kinder bereiten sich schon frühzeitig auf die Rettungsschwimmerausbildung vor, die ab einem Alter von 12 Jahren absolviert werden kann. Ein Schwimmkurs dauert 15 Stunden und ist in der Regel auf eine Woche oder an mehreren Wochenenden verteilt und kostet 45,-€

 

Interessenten an einem Schwimmkurs oder an einer ehrenamtlichen Tätigkeit im ASB können sich beim ASB – Ausbildungszentrum Parchim oder in der ASB Geschäftsstelle in Schwerin informieren bzw. sich unter 0172-3253661 oder 0385-200355300 anmelden auch gern per Mail an info@asb-sn-pch.de.

 

An folgenden Seen führt der ASB in der Saison 2017 Schwimmlehrgänge durch:

 

See

Ferienwoche

Uhrzeit

 

 

Matzlow Garwitz

 

jede Ferienwoche

+ Rettungsschw.-Kurs

09:00 – 12:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Neustadt Glewe

 

jede Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Zachun

 

1. 3. 4. 5. 6. Ferienwoche

08:00 – 11:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Dreenkrögen/Wöbbelin

 

1. 4. 5. 6. Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Brüel

 

1. 2. 3. 5. Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Demen

 

jede Ferienwoche

+ Rettungsschw.-Kurs

10:00 – 13:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Goldberg

 

2. 4.

Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Kukuk

 

2. 4.

Ferienwoche

09:00 – 12:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Passow

 

4. 5.

Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Kreien

 

4.

Ferienwoche

11:00 – 14:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Kritzow/Broock

 

1. 2. 3. 5. Ferienwoche

+Rettungsschw.-Kurs Sa/So 19./20.08.

10:00 – 13:00 Uhr

 

10:00 – 16:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Suckow/kleines Privatbad

 

Auf Anfrage

Auf Anfrage

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Dabel Holzendorf

 

2.

Ferienwoche

09:00 – 12:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Sternberg Badeanstalt

 

2. 3. 4. 6. Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Sternberg Campingplatz

Luckower See

 

3. 5.

Ferienwoche

11:00 – 14:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Plau am See

6.

Ferienwoche

09:00 – 12:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Neukloster

2. 4. 5.

Ferienwoche

11:00 – 14:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

 

 

 

 

 

 

Mike Stiehler,

Kreisleiter des ASB-Wasserrettungsdienstes

  1. Kreisverband Schwerin – Parchim e.V.

Foto zu Meldung: Ferienzeit ist Schwimmkurszeit

Oldtimer in unserer Gemeinde unterwegs

(29.07.2017)

Oldtimertag in Sülstorf – Boldela und Sülte

 

Ganz genau in dieser Reihenfolge sollte dieser Tag ablaufen. Mit dem Start um 10:00 Uhr vom Berta Klingberg Platz in Schwerin. Durch unsere landschaftlich schöne Mecklenburger Heimat. Bei Sonnenschein… Na ja, wünschen kann man sich ja etwas. Leider sah die Realität an diesem Samstag, den 29. Juli anders aus. Was nützen die monatelangen Vorbereitungen? Nun, zumindest den Humor haben wir uns dabei nicht nehmen lassen. Wer wir? Alle Organisatoren und Helferinnen und Helfer, die sich für dieses Oldtimerspektakel engagierten. Und das waren ca. 50 ehrenamtliche Bürger, Vereinsmitglieder und Sponsoren. Genau, Sie haben richtig gehört. Unsere Sponsoren sind nicht nur die finanziellen Säulen der Veranstaltung, sondern sie packen auch richtig tatkräftig mit an.

Nun war das unerwünschte Szenario über Nacht quasi am Samstag zum Greifen nahe. Als der Transporter von Maik Tepper, mit den beiden Schweinen am Spieß auf das Firmengeländer des Maschinen und Anlagenbau Lemke (MAL) rollte, hingen die Wolken grau, dicht und tief am Himmel. Schon beim Anheizen der beiden Grillmaschinen fing der Nieselregen an. Laut Vorhersage bis ca. 12:00 Uhr. Also hatten wir gut daran getan, die Schlechtwettervariante zu aktivieren. Dazu gehörte auch ein großes Zelt der FF Boldela. Somit konnten Teilnehmer und Gäste das Mittagessen unter einem trockenen Dach einnehmen. Die am Vortag zubereiteten Schweine wurden 6:30 Uhr über das Feuer gehängt, und bis zum Eintreffen der ersten Oldtimer gegen 11:15 Uhr ständig durch Grillmeister Maik Tepper betreut. Auch für ihn war es eine Premiere. Zwei Grillmaschinen gleichzeitig koordinieren - eine neue Herausforderung. Derweil die beiden Spießbraten schon knusprig wurden und ihren Duft auf dem Firmengelände verbreiteten, lief Familie Lemkes Kaffeemaschine im Akkord. Die FF Sülstorf hatte die Getränke Versorgung übernommen, und ergänzend für Bratwürste gesorgt. Denn wetterbedingt hätten es bei Sonnenschein mal schnell 90 Fahrzeuge werden können. So fragten wir beim Org.-team in Schwerin nach, und erfuhren, dass bisher 45 Fahrzeuge zur Ausfahrt bereitstanden. Zum Glück. Oldtimerfans sind nicht aus Zucker. Das Wetter hätte noch mehr abhalten können, daran teilzunehmen. Die Motorradfahrer kamen klitschnass, aber trotzdem bei guter Laune hier in Sülstorf an. Schon am Ortseingang Sülstorf, von Hoort kommend, war die 1. Sonderprüfung in der Wendeschleife vor der Johanniterkirche. Dann rollten Sie weiter in Richtung Firmengelände MAL. Welch Überraschung, für die Teilnehmer der Ausfahrt. Hier machte das Wetter zufällig eine Regenpause. Mmmh, roch das lecker!!! Viele staunten nicht schlecht, was ihnen hier feines geboten wurde. So war eine Stunde Mittagspause schnell vorbei, und im Minutentakt rollten alle wieder vom Gelände in Richtung Boldela. Hier wartete schon das Team um Marita und Dieter Janko auf die Teilnehmer. Die hier die 2. Gleichmäßigkeitsprüfung absolvierten Zweimal wurde eine gleichlange Strecke durchfahren. Und die Zeitdifferenz ergab den Punktabzug. Ziel war es bei Null Sekunden Differenz hier ohne Strafpunkte weiterzukommen. Nach Sülte- wo es eine Sonderprüfung in der Straße „Am Dorfteich“ gab.

So wurden die Teilnehmer der 6. Schweriner Oldtimerrallye mit unserer vielseitigen Gemeinde Geschichte im Jubiläumsjahr konfrontiert. Die Tour ging weiter über Banzkow, Plate, nach Schwerin zum Berta Klingberg Platz. Für die drei Gemeindörfer war es trotz des regnerischen Wetters ein schöner und abwechslungsreicher Tag. An dieser Stelle sei allen, die daran mitgewirkt haben, ein herzliches Dankeschön gesagt. Schön, das alles so gut gelungen ist. Dafür bedanken sich die Opel & Oldiefreunde 1994 e.V. aus Schwerin und das Festkomitee unserer Gemeinde bei Euch fleißigen, ehrenamtlichen „Heinzelmännchen“.

Matthias Brandt

Foto zu Meldung: Oldtimer in unserer Gemeinde unterwegs

Gute Ergebnisse beim Kreisausscheid!

(20.07.2017)

Am 17.06.2017 fand in Goldberg der Kreisausscheid der Jugendfeuerwehren statt. Hieran nahmen auch wieder drei Mannschaften aus unserem Amt teil. Um 9.00 Uhr sollten die Wettkämpfe beginnen. Da hieß es, früh aufzustehen, denn die Anmeldung der insgesamt 33 Jugendfeuer-wehren erfolgte ab 7.45 Uhr. Alle Mannschaften waren mit viel Elan dabei, so dass der Wettkampf zügig voran ging. Gegen 14.00 Uhr erfolgte dann auch schon die Auswertung. Die Ergebnisse sind natürlich immer sehr eng und so ist es manchmal auch nur ein Punkt der über Sieg oder Niederlage entscheidet. Am Ende gab es für die Mannschaften aus unserem Amt wieder sehr gute Ergebnisse.

Sülte belegte mit 956 Punkten den 19. Platz, Warlow mit 1002 Punkten den 8. Platz und Alt Krenzlin mit 1003 Punkten den 7. Platz.

Durch den Verzicht der Jugendfeuerwehr Strohkirchen wurde ein Startplatz beim Landesausscheid frei. Diesen bekam die Jugendfeuerwehr aus Alt Krenzlin zugesprochen. Nun heißt es am 08.07.2017 nochmal volle Konzentration in Ludwigslust!

Zwei neue Seiten auf unserer Homepage

(13.07.2017)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auf unserer Homepage haben wir zwei neue Seiten für Sie eingerichtet.

 

''Kinder- und Jugendarbeit''

Auf dieser Seite finden Sie Interessantes zur Freizeit- und Feriengestaltung für unsere jungen Mitbürger. Ferienfahrten, Öffnungszeiten des Jugendclubs, Angebote der Kirchgemeinde und Kontaktdaten zur Jugendwehr. 

 

''Gästebuch''

Hier erwarten wir Ihr Feedback. Teilen Sie uns Anmerkungen und  Kritik mit. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.

 

Viel Spaß beim Stöbern und Schreiben : )

 

Zuhause gesucht

(12.07.2017)

Die Tierpension ''Kleine Oase'' wurde 2005 eröffnet.

Sie befindet sich in idyllischer Alleinlage, fern ab von Lärm und Verkehr, zwischen Wald und Feld.

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr Tier unterzubringen, während Sie im Urlaub sind oder Ihr Arbeitstag zu lang ist, und niemenden haben, der sich sonst kümmern könnte. Ein ''Pfötchenexpress'' bietet unkomplizierten Bring- und Abholservice.

 

In der Pension, gibt es aber auch eine Anzahl von Tieren, die noch ein neues Zuhause suchen. Vielleicht sind Sie noch auf der Suche? Dann schauen Sie doch persönlich vobei, rufen an oder informieren sich auf der homepage der Pension.

Alle Tiere werden geimpft, entwurmt und behandelt gegen Ektoparasiten (Flöhe, Zecken) abgegeben!
Erwachsene Katzen werden grundsätzlich kastriert abgegeben.

 

Tierpension "Kleine Oase"
Doris Schiemann
Alter Frachtweg1
19075 Holthusen

Telefon: Tel. 03865 / 844330

www.tierpension-kleine-oase.de

 

Montag bis Freitag:
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 - 18:00

Samstag, Sonntag und an Feiertagen:
08:00 – 12:00 und 15:00 – 18:00 Uhr

Foto zu Meldung: Zuhause gesucht

Entwurf Kreisentwicklungskonzept KEK 2030 liegt vor! Sie haben jetzt das Wort!!!

(10.07.2017)
Der KEK-Entwurf steht Ihnen, d.h. der gesamten Öffentlichkeit, allen Bürgerinnen und Bürgern ab sofort im Rahmen eines Onlineforums bis zum 31.07.2017 unter www.kreis-lup.de/kek bzw. www.kreis-lup.de/kek2030 zur Kenntnisnahme und Diskussion zur Verfügung. Hier können Sie uns Ihre Hinweise und Anmerkungen gerne mitteilen.
Wir möchten Sie hiermit sehr herzlich dazu einladen, den KEK-Entwurf dahingehend zu prüfen, ob Sie sich in den Zielen und Handlungsansätzen für die zukünftige Gestaltung der Kreisentwicklung wieder finden.

 

Festschrift nachbestellen

(06.07.2017)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

im Mai zeigte sich unsere Festschift hier auf der homepage und im Gemeindeblatt zum ersten Mal. Am 10. Juni 2017 wurde sie bei der Eröffnung der Festwoche vorgestellt. Noch während der Vorstellung, war der Andrang am Verkaufstisch so groß, das schon an diesem Abend 80 % der limitierten Auflage verkauft waren. Nach zwei Tagen war sie vergriffen. Und die Nachfrage geht weiter...

Wir haben bereits 104 Vorbestellungen.

Wenn auch Sie gerne noch eine Festschrift und/oder eine dazu gehörige DVD erwerben möchten, scheuen Sie sich nicht die 0 38 65 /5 45 anzurufen.

Frau Busse wird Ihre Bestellung gerne entgegen nehmen.

Der Preis der Festschrift kann erst am 20. Juli bekannt gegeben werden. Der Sonderpreis der Festwoche für die nachbestellten Exemplare, wird durch einen selbstkostendeckenden Abgabepreis ersetzt. Die Anzahl der nachbestellten  Exemplare bestimmen den Preis...

 

Foto zu Meldung: Festschrift nachbestellen

Reitsportveranstaltung in Sülstorf

(03.07.2017)

Lang vorbereitet, wollte uns das Wetter bis zum Samstag früh in Schach halten. Dabei ging es ums Reiten, nicht um Schach. Das Reitturnier zum 800. Gemeindejubiläum, um den Ehrenpokal zum großen Preis von Sülstorf. Alle wollten, dass es gelingt!

Andernorts wurden Veranstaltungen abgesagt. Hier bei uns nicht! Davon konnten sich am Samstagmorgen die Reiter, aber auch die Gäste überzeugen. Trotz Nieselregenschauer, waren die Turnierplätze hier in Sülstorf in erstaunlich gutem Zustand. So konnten sowohl die Dressurwettbewerbe, als auch die Springreit Wertungsläufe einschließlich dem umfangreichen Programm in der vorgesehenen Reihenfolge durchgeführt werden. Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene, alle gaben ihr Bestes. Es wurde sich nichts geschenkt, und es gab so manche Überraschung. Manchmal wollten die Pferde nicht den Willen der Reiter befolgen. Andere diskutierten über das Urteil der Wertungsrichter. Doch so manches Mal staunten die Gäste über fehlerfreie und auch geradezu in schnellem Tempo gerittene Parcours.

Und abends beim Reiterball wurde nicht nur getanzt, sondern auch über den ersten Turniertag gefachsimpelt. Die Bewirtung durch das Team der Gaststätte Landlust Rastow war perfekt auf den Tag abgestimmt. Der Reitverein Sülstorf-Soers e.V., als Ausrichter des Turniers kümmerte sich sogar mit selbstgebackenen Kuchen und frischem Kaffee um das Wohl der Gäste.

Vor dem Springreit Wettbewerb der Kategorie A** zeigten die Kleinsten des Reiternachwuchses einen Führ-Zügel- Wettbewerb. Die 4 Reiterpaare waren so beeindruckend, dass der Jury eine Bewertung sichtlich schwer fiel. Reiter, Führer und Pferde waren wunderschön geschmückt. Deshalb wurde ein erster, und drei 2. Plätze vergeben. Wobei eigentlich alle den ersten Platz verdient hätten.

Zum finalen Ausscheid A**, mit anschließendem Stechen stand der Sieger nach Zeit und Punkten bald fest. Der 1. Platz ging an Patricia Bollhorn, auf Orell. Den 2. Platz holte sich Andreas Holz, auf Arabella. Beide vom Reitverein Kladrum. Der 3. Platz ging an Norbert Schwedt, Reitverein Sülstorf-Soers, auf Ciello de Mingu. Die Pokale und Preise wurden durch den Bürgermeister der Gemeinde Sülstorf, Horst Busse, überreicht. Die Sieger aller Wettbewerbe finden die Platzierungen auf der facebook Seite des Reitvereins Sülstorf –Soers e.V.

Ein großes Dankeschön an die kompetenten und stets freundlichen Wertungsrichter. Das ganze Team des ausrichtenden Vereins Sülstorf-Soers e.V., mit tatkräftiger Unterstützung durch Enryko Wollner. Aber auch den zahlreichen Sponsoren, wodurch dieses Turnierwochenende erst möglich wurde! Und an alle Reiterinnen, Reiter und Gäste, die sich trotz der wechselhaften Wetterlage auf den Weg zu diesem Turnierwochenende gemacht haben.

Vielleicht sehen wir uns im nächsten Jahr wieder.

Matthias Brandt

 


 

Foto zu Meldung: Reitsportveranstaltung in Sülstorf

Gemeinde Sülstorf beim 29. Schloßtriathlon vertreten

(25.06.2017)

Am 25. Juni 2017 fand in Schwerin der 29. Schlosstriathlon statt.

Drei junge Herren unserer Gemeinde nahmen teil. Sportinteressierte, angereiste Fans, Familien und Freunde standen am Wettkampfrand und feuerten die Sportler an.

Um 10 Uhr startete aus Sülte Markus Ihde, auf der Sprintdistanz  seinen ersten Triathlon. 750 Meter Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Nach 1:58:32 lief er ins Ziel.

Als erfahrender Triathlet, ging Alexander Au aus Sülstorf, 11:15 Uhr  in der Regionliga Nord mit dem Greifswalder Team TriHGWaii,  an den Start. Auf der olympischen Distanz  hatte er nach 2:02:37 seinen Zieleinlauf. Von insgesamt 21 angetretenen Teams belegte TriHGWaii Platz 6.

Für Michael Galonska aus Boldela fiel 12:05 Uhr der Startschuss. Sein erster Triathlon und  gleich die olympische Distanz. Nach 49:42 Minuten kam er, nach 1500 Meter Schwimmen, aus dem Wasser. Nun lagen 40 km Radfahren und danach 10 km Laufen vor ihm. Nach 3:07:02 h hatte er es geschafft. Auch er hatte das Ziel erreicht.

Vor diesen starken Leistungen ziehen wir den Hut! Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Foto zu Meldung: Gemeinde Sülstorf beim 29. Schloßtriathlon vertreten

Kostenfreie Homepage-Erstellung für Sülstorfer Einrichtungen

(20.06.2017)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Gemeinde Sülstorf vernetzt“ stellt allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv zehn Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das neue Förderprogramm ermöglicht die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wird unkompliziert und ressourcensparend den Sülstorfer Einrichtungen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Sülstorf kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 71 oder 0331-550 474 72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

Foto zu Meldung: Kostenfreie Homepage-Erstellung für Sülstorfer Einrichtungen

Ende einer wahnsinns Festwoche!

(18.06.2017)

''Morning has broken'' sang wunderschön der Chor der Kirchengemeinde, und eröffnete so, um 10 Uhr, den Gottesdienst im Festzelt. Probst Dr. Karl-Matthias Siegert und unser Pastor Herr Csabay führten eine dialogische Predigt.

Unsere Gemeindepädagogin Ina Bammann war neben dem Chor eine weitere musikalische Bereicherung.

Herr Mothes informierte die Gäste über das Scheunenprojekt. Weiterhin gab er bekannt, daß Herr Csabay eine weitere Amtszeit in unserer Gemeinde sein wird. Das gab natürlich großen Beifall von den ca. 75 Anwesenden!

Für Freunde der Blasmusik, spielte das Bankower Blasorchester ab 11 Uhr auf. Diese Möglichkeit nutzten Liebhaber, um auch gleich noch das Tanzbein zu schwingen. Wie früher in Mecklenburg getanzt wurde, zeigte uns die Volkstanzgruppe ''Landlust'' aus Rastow. Herr Jochen Sabban brachte mit seinen, zum Teil plattdeutsch erzählten, Witzen noch mehr Stimmung ins Festzelt.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Süstorf versorgten die Gäste mit Bratwurst vom Grill.

Die Gemeinde spendierte ein Wildschwein vom Spieß, welches von Herr Mothes erlegt und von Herr Tepper gegrillt wurde.

Das wurde mit Brot und Sauerkraut serviert. Freibier durfte an diesem Sonntag Morgen zum Frühshoppen nicht fehlen.

So klang die schöne und gelungende Festwoche langsam aus.

 

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
ste, Sponsoren und Organisatoren
 

Die Festwoche trug unsere Freude von Herz zu Herz. Die 3 Lindenblätter wurden lebendige Wirklichkeit! Das war die mehrheitlich empfundene Botschaft. Für jeden war etwas dabei. Jung und Alt nahmen sich gegenseitig wahr, wie schon lange nicht mehr in einem so großen Rahmen.

Zeit für ein Resümee des Festkomitees.
Zu den Veranstaltungen konnte jeder von Ihnen die Angebote ganz individuell erleben und genießen. Umso mehr ist es jetzt an der Zeit, allen Mitwirkenden Lob und Anerkennung für ihr Engagement und den Fleiß auszusprechen. Auch den vielen fleißigen Helfern, die uns in der Festwoche dabei unterstützten.
Wie konnte es anders sein, trotz aller Vorbereitungen, Absprachen und Planungen traten Situationen ein, die wir vorher nicht bedachten und auch nicht vorhersehen konnten. Zwar war nicht alles perfekt, aber insgesamt gesehen, gelungen und schön!
Hier spürten wir deutlich Ihre große Toleranz, hohe Wertschätzung und Akzeptanz uns gegenüber. Die Resonanz gibt uns die Zuversicht, das zweite Halbjahr mit den im Festprogramm ausgewiesenen Veranstaltungen anzupacken. Bis hin zu einem würdigen Abschluss bei dem geplanten Adventsmarkt an der Sülstorfer Kirche. Dem Ursprungsort unserer Geschichte, von dem aus wir erwartungsvoll in die Zukunft blicken.
 
Wir würden uns auf ein Wiedersehen zu einer, oder vielleicht sogar zu allen Veranstaltungen freuen.
 

Das Festkomitee der Gemeindedörfer Sülstorf Sülte - Boldela

 

 

Foto zu Meldung: Ende einer wahnsinns Festwoche!

Höhepunkt der Festwoche

(17.06.2017)

Der Höhepunkt unserer Festwoche war wohl am Samstag, den 17. Juni 2017, der Festumzug. 30 Wagen und ca. 250 Personen aus Sülstorf, Sülte, Boldela und auch aus umliegende Dörfer nahmen daran teil. Ab 9 Uhr trudelten nach und nach die festlich geschmückten Wagen am Bahnhof ein. Bei bester Laune und bestem Wetter, wie auch schon in der ganzen letzten Woche, setzte sich um 11 Uhr der Umzug in Bewegung. Voran schritten  Kirchgemeindemitglieder als Johanniter - das hatte etwas Symbolisches.

Bügerinnen und Bürger, Gäste und ehemalige Einwohner unserer Gemeindedörfer säumten die Straßenränder und Vorgärten, der schon seit Wochen geschückten Häuser. Und sie waren bestens vorbereitet! Die Umzugsteilnehmer schwärmten von so viel Herzlichkeit. Sie wurden von ihnen bestens versorgt, förmlich verwöhnt. Selbst gebackener Kuchen und Kekse, Schmalzbrote, Klopse, Gemüsespieße......Getränke aller Art.

Nach etwas mehr als zwei Stunden traf auch der letzte Wagen an der Festwiese ein. Der Bürgermeister Horst Busse, Herr Kapanke und  Peter Sziburies hieß hier jeden willkommen und stellte den Gästen die Wagen vor.

Für alle Anwesenden war es wicklich ein lustiger, bunter Vormittag.

Das sollte am Nachmittag nicht anders werden...

 

Um 14 Uhr öffnete die Kita ''Sonnenblume'' ihre Türen. Für ehemalige Kinder dieser Einrichtung, aber auch Erzieherinnen und Mitarbeiterinnen war es interessant zu sehen, wie sich dieses Gebäude in 50 Jahren so verändert hatte. Und doch rief es Erinnerungen wach. Das sorgte für Gespächsstoff und Unterhaltung.

Aus dem Schwelgen alter Erinnerungen kamen die Besucher, der Ausstellungen in den Gemeindedörfern, ebenfalls nicht raus. Wieder gab es einen Besucherboom.

In Sülte öffnete der 1. Kunstgarten seine Pforten - fantastisch! Mehr dazu lesen Sie im gesonderten Beitrag ''Kleines Dorf - große Kunst''.

Eine große Kuchentafel, mit hausgemachten Kuchen, wurde den Gästen angeboten. Bei den freiwilligen Feuerwehren konnten die Kinder Technik anschauen, anfassen und mit Wasser spritzen.  Spiel und Spaß gab es für die Kinder bei den Leuten vom Sportverein. Beim Angelverein konnten die Kinder ihr Geschick und Können beim Angelruten-Ziel-Weitwurf zeigen.

Kulturelle Einlagen kamen von den Kindern vom Sülstorfer Karneval Club und von Terrwanst-Udo mit seiner Harmonika und dem Programm ''Vom Alpenland zum Ostseestrand''.

 

Bevor um 20 Uhr die Live - Band ''Steinzeit'' und DJ Pai Glasses & DJ A Dee die feierwütigen Gäste bei guter Musik zum Tanzen anhielt, spielte um 18 Uhr das Jugendposaunenorchester. Der leitende Landesposaunenwart Martin Huß war neben seinen Bläsern einfach spitzenklasse! Mit Witz und Charme nahm er die Anwesenden mit. Spätestens bei dem Lied ''Wir wollen aufstehn, aufeinander zugehn..'' wurde der letzte gepackt. Er nahm sich die Zeit, dem Publikum die einzelnen jungen Bläser und ihre Instrumente vorzustellen. Es hat einen riesen Spaß gemacht zuzusehen und zuzuhören. Da war jeder bereit, etwas in die Kollekte zu legen, die für dieses Jugendposaunenorchester gedacht war.

 

 

Foto zu Meldung: Höhepunkt der Festwoche

Auftakt ins Festwochenende

(16.06.2017)

Bunte Luftballons und ein Spaziergang in die alte Zeit...

Am frühen Nachmittag strömten viele Kinder der KiTa Sonnenblume mit Eltern und Verwandten zum gegenüber liegenden Festzelt. Hier wurden nach und nach die Luftballons
aufgeblasen und ein Band "angetütert". Gegen 15:15 Uhr starteten wir einen kleinen Rundgang durch das Dorf, an dem die Kinder, Jugendlichen, Eltern, Großeltern und manch ein neugieriger Gast teilnahm. Vorsichtig überquerten wir die Straße, um zum Gehweg zu gelangen und in Richtung Kirche abzubiegen. Der alte Dorfplatz ist heute eine Wendeschleife. Sülstorf war ein Runddorf - und genau an unserem Standort in der Nähe der Kirche war das alte Dorfzentrum. Matthias Brandt führte alle Anwesenden in die Zeit zurück und erzählte auf spannende Art und Weise, wie es hier früher war. Halbkreisförmig um die Kirche lagen nämlich früher die großen Bauernhöfe. Ein paar wenige sind heute noch zu sehen, jedoch verfielen die meisten und wurden abgerissen, oder brannten nieder.


Dort wo heute in der Wendeschleife der Hydrant steht, war damals ein Dorfteich - der sogenannte "Hartmann" Teich. Denn dieser Teich lag direkt vor dem Hofeingang zum Haus von Bauer Hartmann. Heute ist hier der Firmensitz von Edgar Droßel, Kommunikationsanlagenbau. Etwa 100 Meter in Richtung Torfmoor war vor dem Grundstück des Pfarrhauses, mehr in Richtung des Hauses Hauptstr.58 gelegen, der zweite Dorfteich. Er hieß Pastorenteich. Davon gibt es Fotos, wo Enten darauf schwimmen. Die sind in der Sülstorfer Ausstellung zu sehen, die noch bis zum 1. Juli geöffnet sein wird.

Alle hörten interessiert zu. Nun ging es zurück zum Festplatz. Da es sehr stürmisch war, ging das Luftballon-Aufsteigen fast von allein. Ein großer Spaß - mit einem lehrreichen Ausflug in die Dorfgeschichte.

 

Und dann heißt es: Auf die Plätze fertig los...

...alles folgte dem Start Kommando von Rudi Sager. Der wusste, was er tat. Als erfahrener Kamerad gab er dieses wichtige Kommando, zum FF-Ausscheid der Wehren Sülstorf – Sülte – Boldela. Unterstützt durch die Zeitnehmer, Wolfgang Reis, Harry Ihde und Uwe Thiel. Um was ging es überhaupt? Nach einer für viele Kameraden anstrengenden Arbeitswoche sollten nun noch im Wettkampf die letzten Kräfte mobilisiert werden? Ja, so dachten sich das die Organisatoren der Festwoche. Nur am Freitagabend war noch Zeit für einen Wettstreit zwischen den Wehren der Gemeindedörfer. Anlässlich der Festwoche zur 800 Jahrfeier.

Es raunten sich da einige Kameraden zu, dass noch alte Rechnungen offen seien. Was sie wohl meinten? Auf jedenfalls traten die 3 Wehren gegeneinander an, und zwei Gruppen der Jugendwehren Sülte und Sülstorf. Schon beim ersten Durchlauf konnte man die Spannung und Aufregung spüren. So dass kleine Patzer große Auswirkungen hatten. Und teilweise keine Zeitnahme ermöglichte. Schade, denn am Kampfgeist lag es wahrlich nicht. Die zahlreichen Zuschauer feuerten die Mannschaften richtig an.

Zwischen dem ersten und zweiten Lauf trugen die Jugendmannschaften die Wettkämpfe aus. Sie schenkten sich nichts. Und die Zeiten waren super gut, wurden aber geheim gehalten.

Im zweiten Durchlauf der 3 FF-Züge klappte es wesentlich besser. Die Zeiten waren gefühlt dicht beieinander. Nur die Sülstorfer Kameraden hatten Pech. Der Bajonettverschluss der Ansaugleitung war nicht 100%ig verriegelt, und die TS konnte nichts ansaugen. Das kostete Zeit. Jetzt war allen klar, dass es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Sülte und Boldela werden wird.

Die Anschließende Siegerehrung um den Pokal zum 800-jährigen Gemeinde Jubiläum brachte dann Klarheit und Jubel.

Bei den Jugendwehren siegte die Sülstorfer Jugend. Herzlichen Glückwunsch! Nur knapp dahinter platzierten sich die Jugendlichen aus Sülte. Ein insgesamt Klasse Ergebnis.

Wie in alten Zeiten, hörte ich von Harry Ihde. Es macht richtig Laune, heute Abend.

Die Siegerehrung ging weiter. Sülte belegte den ersten Platz, Boldela den Zweiten, und Sülstorf den Dritten. Beifall allen Mitwirkenden. Gewonnen hatten Alle.

Dafür bedankte sich Bürgermeister Horst Busse bei allen Kameradinnen und Kameraden. Das Festkomitee schließt sich diesem Lob und der Anerkennung an. Vielleicht sehen wir uns 2018 in Sülte wieder?

 

M. Brandt, 19.06.2017

Foto zu Meldung: Auftakt ins Festwochenende

Seniorennachmittag

(15.06.2017)

Im Rahmen unserer Festwoche lud das Festkomitee die Senioren der Gemeinde Sülstorf, zu einem gemeinsamen Nachmittag im Festzelt ein. Die Einladung wurde gern angenommen, auch von vielen ehemaligen Bewohnern unserer Dörfer. Da gab es natürlich so manches Wiedersehen, und viel zu erzählen. Das Zelt war gut gefüllt. Zur Unterhaltung trug die Kita ''Sonnenblume'' bei. Sie tanzten und sangen die Geschichte von der kleinen Raupe Nimmersatt.

Musik machte die Banzkower Wiesenband. Sie lud zum Tanzen, aber auch zum Mitsingen ein. Auch unser Pastor Herr Csabay, trug mit einer lustigen Geschichte zum Sinn des Lebens zur Unterhaltung bei.

Kaffee und Kuchen servierte den Gästen das Team um Anke Waak aus der Bauernstube.

Unsere beliebten alten Damen ''Frieda und Anneliese'', hielten uns wieder mit dem neusten Dorftratsch auf dem Laufenden. Als die beiden das Zelt verließen, nahmen sie großen Beifall mit.

Einige Gäste von außerhalb, nutzten natürlich auch bei dieser Veranstaltung die Gelegenheit, sich in einer unserer Ausstellungen umzuschauen.

Foto zu Meldung: Seniorennachmittag

Kurioses, sagen- und märchenhaftes aus der Gemeinde Sülstorf, der Lewitz und Mecklenburg

(14.06.2017)

Das Festkomitee lud die Bürgerinnen und Bürger zu einem Leseabend nach Sülte ein. Rund 60 Leute folgten der Einladung. Sie wurden mit einem Glas Sekt freundlich empfangen.

Für die Gäste standen Stühle bereit, auf denen es sich jeder gemütlich machen konnte. Ruck zuck war der Raum gefüllt.

Matthias Brandt erklärte die, nachstehend genannten,  Hintergründe zu diesem Abend.

Dann nahm sich Helga Haak die Festschrift zu Hand und las aus ihr von dem Wodedorf Sülte. Die Ohren der Gäste waren gespitz und alle lauschten gespannt. Es war eine angenehme, ruhige Atmosphäre.  Als Frau Haak das Buch schloss, gab es großen Applaus. Es war ein gelungener und schöner Abend für alle Anwesenden. Im Anschluß wollten noch nicht alle nach Hause und nutzten die Gelegenheit, sich in unserer Ausstellung umzusehen.

 

 

Vor ca. zwei Jahren begannen meine Gedanken in die Zukunft zu schweifen. Angeregt durch einen Zeitungsartikel in der SVZ. Dort wurde darüber berichtet, dass es nach den Brüdern Grimm, und noch vor dem Heimat- und Volkskundler Richard Wossidlo zwei weitere Autoren gab, die sehr strukturiert und systematisch (angeregt von den Arbeiten der Brüder Grimm) — Sagen, Märchen und Gebräuche als Überreste heidnischer Zeit sammelten und aufschrieben. Sie durchwanderten weite Teile Norddeutschlands, auch Mecklenburg und Vorpommern.

Hierzu gab es ein Buch in der Landesbibliothek, mit dem Titel:

Aus dem Munde des Volkes gesammelt und herausgegeben von Adalbert Kuhn und Wilhelm

Schwartz, Erscheinungsjahr: 1848

So überlegte ich mir, ob es wohl ein Märchen, eine Sage oder volkskundliche Überlieferung über Sülstorf, Sülte oder Boldela gibt? Das wäre doch die Suche wert, um zur 800 Jahrfeier eine Veröffentlichung darüber zu machen. Ohne die Erfolgschancen zu kennen, begann ich dieses über 500 Seiten dicke Buch zu lesen. Diese alten Bücher darf man nur im Lesesaal lesen, die gibt es nicht mit nach Hause. So begann die Odyssee. Als ich das Buch gelesen hatte, kam ich von nordwestlicher Seite nicht näher an unsere Gemeindedörfer als bis Schwerin (die Sage vom Petermännchen), nördlich nur bis Wredenberg i. Meckl. (in den Zwölften darf weder Backgerät noch Holz vor dem Backofen liegen bleiben), und in Richtung Osten bis Grabow i. Meckl.

Bis jetzt war ich also noch nicht fündig geworden, und suchte weiter. Richard Wossidlo bereiste 1911 auch unser Land. Er kam u.a. in die Lewitz, nach Rastow und Kraak. Diese Ergebnisse Wossidlos wurden durch Dr. Renè Wiese 2002 in der Chronik zur 775 Jahrfeier von Rastow beschrieben. Er berichtete zu den mündlichen Überlieferungen von einer vergrabenen Wiege aus Gold. Dies soll eine verbreitete Sage in Mecklenburg sein, so auch in der Gegend von Rastow. Aber er berichtet z.B. auch vom schwarzen Hund, Frau Waue, den Bräuchen in den Zwölfen (Zeit zwischen Weihnachten und Epiphanias), und über das Kraaker Schloss.

 

Dann erschienen noch weitere Sagen in der Presse, von Plate, Balenhüschen, und den Lewitz Sagen. Und meine Hoffnung schwand dahin, vielleicht doch noch etwas ausfindig zu machen.

Da kam eines Tages vor ca. einem Jahr Helga Haak zu unserem Ortschronisten Treff, und berichtete von einem Märchen aus Sülte. Genau das war es!

Auch wenn meine Recherchen nicht erfolgreich waren, so hatten wir nun doch noch ein Märchen für unser Jubiläum gefunden. Ist das nicht Wunderbar?

Nun steht es in unserer Festschrift, ab S.294. Das Wodedorf Sülte.

 

Matthias Brandt, 15.06.2017

 


 

Foto zu Meldung: Kurioses, sagen- und märchenhaftes aus der Gemeinde Sülstorf, der Lewitz und Mecklenburg

Weißt du noch?

(12.06.2017)

Am Montag, den 12. Juni 2017 wurden im Rahmen unseres Jubiläumjahres, in allen drei Ortsteilen, um 18 Uhr die Ausstellungen eröffnet.

Schon 20 Minuten vor der Eröffnung versammelten sich einige von Ihnen vor dem Eingang. So wurden die Türen zum Beispiel in Sülstorf 10 Minuten früher geöffnet.

Nach einer kurzen Begrüßung und Eröffnungsansprache, konnte sich jeder nach Herzenslust umschauen. Auch aus Schwerin, Lübesse, Rastow, Kraak und anderen Orten kamen Interessierte, die aus persönlichen Gründen einen Bezug zu den Themenschwerpunkten oder den einzelnen Orten hatten. Wie glücklich gerade unsere älteren Bürger ihre Bilder anschauten, oder in den bereitgestellten Stöberordnern und Bücher blätterten. Viele erinnerten sich an die '' gute alte Zeit '' und die Kinder staunten über das, was sie hier zu sehen bekamen.

Matthias Brandt

 

Etwa 100 Besucher nutzen die Abendstunden in Sülte, sich die Ausstellung über die Entwicklung des Ortes, sowie der Kindergärten und der ehemaligen Schulen der Orte Sülstorf, Sülte und Boldela anzuschauen. Mit viel Engagement und Hilfe von Einwohnern der Gemeinde wurden Fakten, Erinnerungen, Bilder und Exponate von Frau Daniela Spiehs, Frau Dr. Ute Belling und Herrn Kapanke aufgearbeitet und dargestellt. Der jüngste Besucher (Kindergartenalter) spielte mit dem Bauernhof, mit welchem vielleicht auch schon sein Opa spielte. Die älteste Besucherin bereitet sich auf ihren 90. Geburtstag vor. Ehemalige Leiterinnen, Erzieherinnen, Kinderkrippen-, Kindergarten- und Hortkinder, Lehrer, Schüler und Eltern staunten, erinnerten sich und schmunzelten über Erlebnisse, die durch die Ausstellung der Schautafeln mit vielen Bildern und durch die Exponate hervorgerufen wurden. Bei den hier „gebürtigen“ Einwohnern hörte man oft: „ Weißt du noch……., da war doch… .“ Sogar Fotos konnten mit weiteren Namen ergänzt werden. Die in den letzten 25 Jahren „Zugezogenen“ kamen auch auf ihre Kosten. Sie erfuhren manches über die Dörfer oder ihre Nachbarn, was sie noch nicht wussten. Die meisten „Lacher und Lästerer“ gab es an dem Tisch, auf dem alte Klassenbücher liegen. Ein Blick in das alte Liederbuch animierte zum Summen der Melodien und Klassen- und Kindergartenbilder weckten Erinnerungen an Freunde und Mitschüler. Es war eine aufgeschlossenen freundlichen Atmosphäre. Noch nach 21.00 Uhr saßen Besucher zusammen und erzählten. Ein Besuch lohnt sich!

Dr. Ute Belling, Manfred Kapanke

 

Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger, nicht nur aus unseren Ortsteilen, besuchten die Ausstellung im Mehrzweckraum der Feuerwehr in Boldela und waren vom Umfang und von der Thematik her begeistert.

Viele fragten:" Wo habt Ihr denn diese alten Gegenstände, Haushaltsgeräte sowie Geschirr, aber auch alte Fotos und Dokumente, ausgegraben?"

Das Jagdwesen war ein weiterer Themenschwerpunkt; hier hatten sich die Jäger der Region eingebracht und ihre Trophäen ausgestellt, wissenswertes über die Hege und Pflege vermittelt. Für die Jüngsten war eine Mal-und Bastelecke eingerichtet, die gut angenommen wurde.

Natürlich war das Material für die Ausstellung zum Feuerlöschwesen sehr umfangreich und interessant zusammengestellt und zeigte die stetige Entwicklung der Feuerwehren in unseren drei Ortsteilen.

Oft wurde bei dem einen oder anderen Foto geschmunzelt; sicherlich gab es Erinnerungen dazu.

Die Ausstellung sollte ja auch anregen, sich an frühere Dinge und Begebenheiten zu erinnern, wie man so vor etlichen Jahren in unserer Region gearbeitet und gelebt hat.

So an die 60 Besucher kamen an diesem Eröffnungsabend und es gibt laufend Anfragen, wann man diese Ausstellung besuchen kann.

Marianne Busse

 

Das Eröffnungritual ist gelungen. Wir vom Festkomitee stellen uns bei jeder Veranstaltung immer wieder auf's Neue die Frage, wie wird die Resonanz unserer Bürgerinnen und Bürger sein? Genauso hatten wir es uns in unseren kühnsten Träumen vorgestellt, wagten aber keine Prognosen.

Wir können jetzt schon sagen.''Die Mühe hat sich gelohnt!''

 

 

 

Weitere Besichtigungsmöglichkeiten bis zum 1. Juli 2017 sind freitags und samstags von 15-17 Uhr oder nach Vereinbarung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte an den Türen der Ausstellungsräume. Änderungen aus organisatorischen Gründen behalten wir uns vor!

 

Foto zu Meldung: Weißt du noch?

Gelungener Auftakt in die Festwoche

(10.06.2017)

Unsere Gemeinde ist schon seit langem wunderschön festlich zurecht gemacht. Häuser und Zäune wurden liebevoll von den Bürgerinnen und Bürger geschückt. So mancher lief dabei in Höchstform auf.

Am Samstag, den 10. Juni 2017 wurde die Festwoche zur 800. Jahrfeier der Gemeinde Sülstorf eröffnet.

Blumen aus unseren Gärten, von Feld und Wiese schmückten schlicht und schön die Tische im Festzelt. Die Kinder der Kindertagesstätte ''Sonnenblume'' und des Jugendclubs malten Plakate, die eine Seite des Zeltes zieren.

Schon kurz nach 17 Uhr kamen die ersten Gäste.

18 Uhr sollte Eröffnung beginnen, aber das war nicht machbar. Die 300 vorbereiteten Sitzplätze reichten nicht aus, um jeden einen anzubieten. Es mussten kurzerhand noch Sitzgelegenheiten dazugestellt werden. Schön das so viele Sülstorfer, Sülter und Boldelarer der Einladung des Festkomitees folgten. Auch viele ehemaliger Bürgerinnen und Bürger wollten sich die Eröffnung nicht entgehen lassen.

Unser Bürgermeister, Horst Busse, eröffnete die Festwoche. Er begrüßte unsere Gäste und hielt eine Festansprache. Ihm folgten der MdB Herr Dietrich Monstadt (CDU), der gleich noch wünsche unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel übersandte, der 1. stellv. der Landkreises LWL-PCH Wolfgang Schmülling, die Landtagsabgeordnete Frau Friemann-Jennert (CDU), der Landtagsabgeordnete Dirk Friedriszik (SPD) und der Amtvorsteher des Amtes LWL Land Klaus Otto Meyer.

Dann kam, worauf alle warteten - die Vorstellung der Festschrift.

Matthias Brandt zog in seiner gewohnten offenen und auch mitreißenden Art das Publikum in seinem Bann. Die dahinterstehende Arbeit, die Mitwirkenden und die Hintergründe wurden den Besuchern dargelegt. Schon während der Vorstellung gab es einen Andrang am Verkaufstisch.

Manche hatten den Bestellzettel dabei und kauften gleich für Familie, Freunde und Nachbarn ein. 80% der Bücher waren innerhalb einer Stunde verkauft.

Grüße und Glückwünsche an die Gemeine kamen von Uelitz, Rasow, Groß Laasch, Wöbbelin, Warlow, Göhlen, Lübesse und Holtusen.

Csenge Csabay erfreute mit Stücken auf der Querflöte.

Die Künstlerin Kirsten Bunke hatte ihre, eigens für das Jubiläum entworfenen, Postkarten für alle drei Gemeindedörfer als Geschenk vorbereitet und Herrn Busse übergeben.

Das Puplikum war von dieser Eröffnung mehr als begeistert.

Im Anschluss gab es Zeit zum Plaudern. Viele Anwesenden haben sich seit Jahren oder gar Jahrzehnten nicht gesehen. Da gab es natürlich viel zu erzählen. Vor dem Gemeindehaus wurde ein Gedenkstein enthüllt. Dieser wurde vom Herrn Joachim Alpers, Geschäftsführer der Firma Erdbau Sülte, gesponsert. An den Kosten der Gedenktafel beteiligte sich Herr Peter Lemke, Geschäftsführer der Firma MAL GmbH aus Sülstorf. 

Das Team um Anke Waak kümmerte sich hervorragend um, die zum Teil von weit her angereisten, Gäste. Sie schenkten Getränke aus und servierten selbstgemachte Soljanka und Gulaschsuppe mit Brot.

Das Festkomitee war von so großer Resonanz positiv überrascht. Es war unfassbar schön für alle, die dieses Fest mit gestalteten und mit erlebten.

Das war mehr, als ein gelungener Start in die Festwoche.

 

 

Foto zu Meldung: Gelungener Auftakt in die Festwoche

Gemeinde Sülstorf aus der Vogelperspektive

(08.06.2017)

Am 23. Mai 2017 wurde die Gemeinde Sülstorf bei dem Gewinnspiel ''Heimatflieger'' auf www.ostseewelle.de angemeldet. Hier bestand die Möglichkeit, ein Video unseres Heimatortes aus der Vogelperspektive zu gewinnen. Noch bevor ab dem 30. Mai 2017 offiziell abgestimmt werden konnte, wurde der Stein ins Rollen gebracht.

Per Whatsapp und Facebook, aber auch mit Infozettel in den Schaukästen wurden die Bürgerinnen und Bürger informiert und motiviert, fleißig mitzuvoten und diese Infos weiterzugeben.

Das Ganze wurde dann echt sportlich. Nicht nur Heimatverbundenheit, sondern auch so etwas wie Teamgeist entwickelte sich. Es wurde mitgevotet und  mitgefiebert. Am 8. Juni 2017 wurde es dann amtlich. Um 7:40 Uhr verkündete der Radiosender ''Ostseewelle'' die vier Gewinnerorte. 15303 Stimmen wurden abgegeben und mit 15 % lag die Gemeinde Sülstorf auf Platz zwei!

Da war die Freude natürlich riesig!

Ein ganz großes und herzliches Dankeschön an alle die, die ihre Stimme für unsere Gemeinde abgegeben haben.

 

Foto zu Meldung: Gemeinde Sülstorf aus der Vogelperspektive

25. Amtsausscheid

(20.05.2017)

Schon weit vor dem 20. Mai 2017 begannen für die Sülstorfer Kameradinnen und Kameraden mit den Vorbereitungen für den 25. Amtsausscheid. Los ging es mit Pferdeäpfel sammeln, Lunken mit Erde auffüllen und plattwalzen. Die Wettkampfflächen mußten gekennzeichnet und Zelte aufgebaut werden...

Auch am heutigen Tag ging es auch schon früh aus dem Bett. Ab 6 Uhr standen die ersten schon wieder auf der Matte. Brötchen belegen, Kaffee kochen, Tisch decken, Bänke und Tische aufstellen....und, und, und. Einige fleisige Bürger des Dorfes gingen den Kameradinnen und Kameraden tatkräftig zur Hand.

Die ersten Mannschaften reisten schon 7:30 Uhr an. Bis 8:30 Uhr waren alle eingetroffen und der Wettkampfstag konnte beginnen. Dirk Hochschild, unser Amtswehrführer, eröffnete den Appell. Auch der Amtsvorsteher Klaus Otto Meyer, der Sülstorfer Bürgermeister Horst Busse, der Sülstorfer Wehrführer Ingo Thiel und der Kreiswehrführer Stefan Geier wandten noch ein paar Worte an die Teilnehmer und Gäste. Und dann ging es auch schon los.

9 Floriangruppen, 12 Jugendwehren, 2 Frauen- und 16 Männermannschaften kämpften um die besten Plätze.

Alles war gut durchgeplant und organisiert, daß ein reibungsloser Ablauf stattfinden konnte. Zügig wurden die Wettkämpfe durchgeführt und jeder hoffte und gab natürlich das Beste.

Aber ob es für eine gute Platzierung reichte?

Während im Büro des Bürgermeisters alle Ergebnisse zusammen gerechnet und die Urkunden gedruckt wurden, hatte die Amtswehrführung zur Zeitüberbrückung noch eine kleine Gaudistrecke vorbereitet. Da wurde natürlich herzhaft gelacht.

Die Zeit der Wahrheit war gekommen, als zum Schlussappell gerufen wurde. Bevor die Siegerehrungen vorgenommen wurden, zeichnete der Bürgermeister Horst Busse Wolfgang Reis für seine 50jährige, Gabriela Dömpke und Roswitha Schug für je ihre 10jährige Mitgliedschaft in der Sülstorfer Feuerwehr aus.

Der Amtsjugendwart Andreas Boldt ehrte im Anschluss zuerst die kleinsten Teilnehmer des Tages, die Floriangruppen. Mit den Jugendwehren ging es weiter, bevor die Frauen und Männer ihre Ergebnisse erfuhren.

Es kann nur einer gewinnen und einer muss auch den letzten Platz machen.

Auf jeden Fall war es ein gelungener Tag und ein großes Dankeschön geht an alle fleißigen Hände, die dazu beitrugen!!!

 

 

Foto zu Meldung: 25. Amtsausscheid

Neunte Radsternfahrt durch die Lewitz am 1. Mai 2017

(18.05.2017)

Bei schönem Sonnenschein und frischem Wind wurde die Radsaison in der Lewitz eröffnet.

In diesem Jahr nahmen am 01. Mai über 350 Sternenfahrer das Angebot des „Lewitz e. V." zur neunten Radsternfahrt mit dem Ziel Jagdschloss Friedrichsmoor wieder an. Gestartet wurde im neunten Jahr auch von neun Standorten. Die erfahrenen Fahrradlotsen führten ihre Sternfahrer über die schönsten Besichtigungspunkte der Lewitz.

Den Männern und Frauen um Familie Stang vom Jagdschloss war es wieder einmal zu verdanken, dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Die „Banzkower Wiesenband" unterhielt die Radsternfahrer und Gäste musikalisch. Wie in jedem Jahr begrüßten die Bürgermeis-terin von Neustadt-Glewe Doreen Radelow und der Vereinsvorsitzende des „Lewitz e. V." Rainer Mönch die Radler. Ebenso traditionell ist die Eröffnung mit dem Tanz „Rheinländer", in diesem Jahr gekonnt dargeboten von der Bürgermeisterin aus Neustadt-Glewe und Jochen Sabban von der Wiesenband. Anschließend bekamen alle Radlotsen sowie Detlef Stang vom Jagdschloss, Rainer Kluth als langjähriger Mode-rator und die Banzkower Wiesenband als Dankeschön für die ständige Unterstützung der Veranstaltung eine Flasche Original „Karl Toffel Schnaps". Am Eingang zum Jagdschloss Friedrichsmoor wurde durch Dr. Frank Löser ein weiterer Sagenstein in der Lewitz feierlich eingeweiht.

Die Organisatoren bedanken sich bei allen Helfern und Sponsoren, insbesondere der Stadt Neustadt-Glewe, dem Jagdschloss Friedrichsmoor, Axel Kammeier von Ostsee Reisen GmbH.

Ein besonderer Dank gilt Karen Lange, die seit fünf Jahren die Radsternfahrt des Vereins „Lewitz e.V." gestaltet hat. Die zehnte Radsternfahrt findet am 01. Mai 2018 an gleicher Stelle und hoffentlich auch mit zehn Radsternen wieder statt.

Foto zu Meldung: Neunte Radsternfahrt durch die Lewitz am 1. Mai 2017

Schnupperferienlager in Alt Jabel

(18.05.2017)

Vom 10.04.-12.04. erlebten 36 Kinder und ihre sechs Betreuer im Erholungszentrum des Zebef e.V. in Alt Jabel drei Tage voller Spaß und Action. In unserem traditionellen Schnupperferienlager konnten die Sechs- bis Elfjährigen das Ferienlagerleben in kompakter Form kennenlernen. Nach der Anreise am Montag vergnügten wir uns auf dem Spielplatz auf dem Gelände der Kirchgemeinde. Am Abend gab es eine Disco. Am Dienstagvormittag führten wir einen Waldspaziergang durch, bei dem die Kinder etwas über Pflanzen und Tiere im Wald kennen lernen und sich bei verschiedenen Waldspielen ausprobieren konnten. Am Nachmittag betätigten sich die Kinder kreativ. Am Abend schaute ein Teil der Gruppe einen Kinofilm, der andere Teil nahm an der Lesenacht teil, bei der verschiedene Geschichten nach Wunsch der Kinder von den Betreuern vorgelesen wurden. Am Mitt-wochvormittag besuchten wir Pastor Tuttas, wo die Kinder zunächst ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten und aus selbsthergestelltem Brötchenteig etwas formten, was anschließend im Steinbackofen zubereitet wurde. Anschließend führte uns Pastor Tuttas in die Kirche und erklärte uns die Orgel und ließ diese erklingen. Die Begeisterung darüber war den Kindern ins Gesicht geschrieben. Am Nachmittag fand die Ferienlagertaufe statt, bei der fast alle Kinder in das Reich der Ferienlagerkinder aufgenommen wurden. Das bedeutet, dass sie bereit sind, an den siebentägigen Sommerferienlagern des Amtes Ludwigslust-Land teilzunehmen. Viel zu schnell vergingen die Tage und so hieß es nach der Taufe schon wieder Abschied nehmen von Alt Jabel.

Auch wenn es das Wetter in diesem Jahr nicht immer gut mit uns meinte und uns Regen, Wind und Sonne in Abwechslung schickte, so war die Rückmeldung der Kinder durchweg positiv, dass sie ein wunderschönes und in guter Erinnerung bleibendes erstes Ferienlager erlebt haben.

Ich bedanke mich herzlich bei den Betreuern für ihre tolle Arbeit und der Europäischen Union, sowie dem Fachdienst Jugend des Landkreises Ludwigslust-Parchim für die finanzielle Unterstützung der Reise.

Foto zu Meldung: Schnupperferienlager in Alt Jabel

3 Dörfer - 3 Ausstellungen

(15.05.2017)

Was machen wir mit den vielen Bildern, Karten und Gegenständen des dörflichen Lebens? Wie es sich bereits herumgesprochen hat, zeigen wir einiges in den öffentlichen Räumen unserer 3 Dörfer. In Sülte und Boldela sind es die Mehrzweckräume, und in Sülstorf wird der Gemeinderaum dazu hergerichtet.

Es wird Schwerpunkt Themen geben.

In Boldela zeigen wir Ihnen Dinge zum

  • Feuerlöschwesen

  • Jagdwesen in unseren Wäldern und Fluren

  • Interessantes aus Boldela, von gestern bis heute

  • Haushaltsgegenstände der Bäuerinnen in den letzten 100 Jahren

 

In Sülte erfahren Sie etwas über das

  • Das Schulwesen in Sülte, Boldela und Sülstorf (bis zur Auflösung der Schulen 1976)

  • Die Erntekindergärten, Kitas und Kinderkrippe

  • Über den Feldflugplatz und späteren Barackenhof am Ortsausgang Richtung Hasenhäge

  • Alte Ansichtskarten von Sülstorf, Sülte und Boldela.

  • Interessantes aus Sülte, von gestern bis heute

 

In Sülstorf erwarten Sie Dinge zu den Themen:

  • Die Landwirtschaft früher und heute

  • Die Handwerker und Kaufläden unserer Gemeinde

  • Wieder des Vergessens … Vor- Kriegs- und Nachkriegszeit in der Sülstorfer Gegend inkl. Gedenkstätte am Bahnhof.

  • Das Gemeindeleben der evang.-luth. Kirche: „800 Jahre Glaubensbekenntnis – 500 Jahre Reformation“

  • Interessantes aus Sülstorf, von gestern bis heute

 

Am 12. Juni ist die feierliche Eröffnung ab 18:00 vorgesehen. Diese wird der Bürgermeister Horst Busse im Gemeinderaum Sülstorf vornehmen. Wir würden uns über viele wissbegierige Gäste freuen. So mancher wird staunen, was es alles zu sehen gibt. Weitere Besichtigungsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte den Aushängen an den gemeindeeigenen Schaukästen, und den Informationen an den Türen der Ausstellungsräume. Änderungen aus organisatorischen Gründen behalten wir uns vor!

Foto zu Meldung: 3 Dörfer - 3 Ausstellungen

Geschichtsspuren der Gemeindedörfer Sülstorf - Sülte - Boldela

(15.05.2017)

Die Festschrift stellt sich vor

Hier bin ich nun endlich, liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeindedörfer Sülstorf, Sülte und Boldela. Schauen Sie mich doch einmal an. Mein frisches Grün und die Abbildung der Dörfer, als Ausschnitt aus einer historischen Karte! Das passt zu uns und verbindet unsere 3 Orte nicht nur symbolisch, wie Sie es vom Gemeindewappen her kennen. Sondern jetzt auch bildlich, und ebenso klar und deutlich als Buchtitel geschrieben. Ich heiße: Geschichtsspuren der Gemeindedörfer Sülstorf – Sülte - Boldela

Wieso runzeln Sie die Stirn? Ach so, Sie meinen das neue Wort „Gemeindedörfer“? Nun ja, dieses Wort ist neu, und Sie finden es selbst im Duden (noch) nicht. Frechheit? Ich sage dazu: Das war gewollt. Vor Jahren gab es auch das Wort „Gebietsreform“ noch nicht, und trotzdem mussten sich die Gemeinden mit dieser Thematik befassen…

Zumindest sind Sie jetzt hoffentlich schon einmal neugierig geworden. Das freut mich, wurden doch auf meinen 340 Seiten durch die Ortschronisten und Historiker nicht nur trockene Fakten für Sie aufbereitet, sondern aus allen Lebensbereichen Sachbeiträge verfasst und der Inhalt durch Augenzeugenberichte verfeinert. Das funktioniert so ähnlich wie bei einem guten Menü. Nur eben nicht zum Verspeisen. Nun ja, mit den Augen könnten Sie mich sozusagen symbolisch schon verspeisen. Oder vernaschen, ganz wie Sie wollen. Aber dick werden Sie davon auf keinen Fall. Ich bin im handlichen Format, zu haben. Nicht größer als 21 x 21 cm.

Auf jeden Fall bin ich in der Festwoche zu kaufen. In einer limitierten, kleinen Auflage. Zu einem Festwochen Sonderpreis. Versprochen! Zum 10. Juni geht der Verkauf zur Eröffnung der Festwoche los. Am besten, Sie kommen gleich zur Eröffnungsveranstaltung zum Festplatz nach Sülstorf. Und sichern sich Ihr persönliches Exemplar.

Dort werden wir die Festwoche im Festzelt eröffnen. Pünktlich um 18:00 Uhr wird der Bürgermeister Horst Busse mit der Gemeindevertretung unsere Bürgerinnen und Bürger, aber auch Gäste aus nah und fern, sowie zahlreiche Ehrengäste begrüßen. All Diejenigen von Ihnen, die zum Gelingen der Festschrift tatkräftig beigetragen haben, würden wir gern persönlich an diesem Abend begrüßen.

Was soll denn jetzt noch schief gehen? Nichts, wenn Sie kommen!

 

 

 

 

 

 

Foto zu Meldung: Geschichtsspuren der Gemeindedörfer Sülstorf - Sülte - Boldela

Tag der Befreiung

(09.05.2017)

Gedenken an den Tag der Befreiung
 
Aus Anlass des 72. Jahrestages der Befreiung vom Nationalsozialismus trafen sich Vertreter der Gemeinde Sülstorf und der Kirchengemeinde Pampow-Sülstorf sowie Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und interessierte Bürger an der Gedenkstätte Sülstorf.
Der stellvertretene Bürgermeister, Herr Manfred Kapanke, begrüßte neben Mitglieder der jüdischen Gemeinde aus Schwerin auch Frau Ramona Ramsenthaler von der Mahn-und Gedenkstätte Wöbbelin.  
Den erinnernden und mahnenden Worten vom Herrn Pastor Csabay und Frau Ramsenthaler folgten Kranzniederlegungen und Gebete.  
Im Anschluss hatte Herr Pastor Csabay ins Pfarrhaus zu Kaffee/Tee und Kuchen geladen, zum Aufwärmen, aber auch um das konkret gewordene Projekt zum Umbau der Pfarrscheune zum Ausstellungs- und Begegnungsort vorzustellen.
 

Foto zu Meldung: Tag der Befreiung

Oldtimer im Gartenweg

(01.05.2017)

Zum 1. Mai war die Oldtimer Frühlingsausfahrt anlässlich der 800 Jahrfeier unserer Gemeinde.

Diese Oldtimerfreunde sagen dazu schon seit Jahrzehnten „Motoren Anlassen“ nach der Winterpause.

Bei herrlichem Wetter trafen sich etwas mehr als 40 PKW und Zweiradbesitzer in Sülstorf, Gartenweg 13, vor dem Grundstück der Familie Brandt. In kurzer Zeit war ab 12:00 Uhr der Gartenweg zum lebendigen Oldtimer Museum geworden. Von hier aus ging es mit einem Korso dann anschließend auf die Strecke.

 

Foto zu Meldung: Oldtimer im Gartenweg

Maibaum und Feuer

(30.04.2017)

Am Vorabend zum 1. Mai wurde erstmals seit vielen Jahren eine alte Tradition wieder neu ins Leben gerufen. Ein Maibaum wurde geschlagen und am Festplatz der Gemeinde aufgestellt. Doch bevor mit dem Aufstellen begonnen wurde, schmückten die Kinder den Baum mit Ballons und bunten Bändern. Das Osterfeuer konnte aus wettertechnischen Gründen am 15.4. nicht angezündet werden. Das wurde an diesem Abend nachgeholt. Als das Feuer durch die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Sülstorf angezündet wurde, freuten sich die zahlreich erschienenen Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Feuerwehr sorgte sich liebevoll um das leibliche Wohl. Ob Erbseneintopf, frisch gebackene Waffeln oder Bratwurst, gern

wurde das Angebot angenommen. Noch lange wurde an diesem Abend erzählt.

Sind doch schon viele auf die Festwoche vom 10. Bis 18. Juni 2017 neugierig.

Foto zu Meldung: Maibaum und Feuer

Kaffeetafel mit Frühlingssingen in der ''Bauernstube''

(29.04.2017)

Im Rahmen des Festjahres unserer Gemeinde, lud das Festkomitee alle Bürger und Bürgerinnen am 29. April 2017 in die ,,Bauernstube'' Sülstorf zum Frühlingssingen herzlich ein. Einer kleinen Eröffnungsrede unseres Bürgermeisters Herrn Busse, folgte das Programm des gemischten Chores aus Rastow.

Frau Ines Schmidt führte die Gäste charmant und mit Humor durch das Frühlingskonzert.

Das Gaststätten Team um Anke Waak servierte frisch gebackenen Kuchen und  Kaffe. Dafür gab es Lob und Anerkennung der anwesenden Gäste. Herr Busse und Herr Brandt vom Festkomitee bedankten sich bei der Chorleiterin Frau Thielmann für den musikalischen Frühling, der zum Mitsingen und Schunkeln einlud.
An diesem Tag wurden eigens zum Jubiläumsjahr Postkarten vorgestellt, die von unserer ortsansässigen Kunstmalerin Kirsten Bunke entworfen wurden.

Eine limitierte Auflage von 400 Stück, mit Motiven unserer 3 Gemeindedörfer Sülstorf, Sülte und Boldela sind bei weiteren Veranstaltungen käuflich zu erwerben.

 

Foto zu Meldung: Kaffeetafel mit Frühlingssingen in der ''Bauernstube''

Richtigstellung zum Artikel - Amtskinderfasching in Lübesse aus Gemeindeblatt 03/2017

(20.04.2017)

Es wird darauf hingewiesen, dass keine Kinder aus Lüblow, Warlow und Groß Laasch an der Veranstaltung am 11.02. in Lübesse teilgenommen haben.

Amtsausscheid am 20. Mai

(20.04.2017)

Zum 25. Amtsausscheid wird herzlich nach Sülstorf eingeladen!

Wir erwarten am Samstag, dem 20. Mai 2017, alle Teilnehmer ab 7:30 Uhr. Pünktlich 8:30 Uhr ist der Eröffnungsappell, danach beginnen die Wettkämpfe. Während die Kameraden, Kameradinnen, Jugendwehren und die Floriangruppen um die besten Plätze kämpfen und die mitgereisten Fans am Platz ihre Wehr anfeuern, wird mit Eintopf, Bratwurst, gegrilltem Schwein, Kaffee und Kuchentafel, sowie Getränken für das leibliche Wohl gesorgt.

Breitbanderschließung im Amtsbereich

(23.03.2017)

Am 01. März wurden durch Minister Pegel an den Landrat des Landkreis Ludwigslust- Parchim Herrn Christiansen die Fördermittelbescheide für Projektgebiete des s. g. zweiten Call überreicht.

Damit ist auch für folgende Gemeinden/Orte unseres Amtsbereiches bis Ende 2018 die Breitbanderschließung in greifbare Nähe gerückt: Alt Krenzlin mit Alt Krenzlin, Neu Krenzlin, Klein Krams mit Klein Krams Ausbau, Krenzliner Hütte und Loosen; Bresegard bei Eldena der Ortsteil Vornhorst; Leussow der Ortsteil Kavelmoor; Rastow die Ortsteile Rastow, Kraak, die Siedlung Kulow und Pulverhof; Uelitz und Warlow.

Für alle anderen Gemeinden/Orte des Amtsbereiches liegen beim Bund / Landkreis Absichtserklärungen vor, demnach die Netzbetreiber die Ertüchtigung - soweit nicht bereits erfolgt - bis Ende 2018 aus eigenen Mitteln realisieren wollen. Dazu gehören insbesondere der Vorwahlbereich Wöbbelin mit Dreenkrögen, Fahrbinde, Lüblow, Neu Lüblow und Wöbbelin.

Foto zu Meldung: Breitbanderschließung im Amtsbereich

Kinder-Sommerferienlager des Amtes 2017

(23.03.2017)

Das Kinder-Sommerferienlager des Amtes für Kinder von der 1. bis 6. Klasse findet in diesem Jahr in der fünften Ferienwoche, von Sonntag, dem 20.08., bis Samstag, dem 26.08., im „KiEZ Arend-see", in der Altmark, ca. 45 Minuten von Ludwigslust entfernt, statt. Auf dem großen Gelände bietet diese auf Kinder- und Jugendgruppen spezialisierte Freizeiteinrichtung viele Möglichkeiten einer aktiven, erlebnis- und abwechslungsreichen Freizeitgestaltung. Auf die Teilnehmer wartet eine spannende Woche mit ganz viel Spaß und Action, aber auch genügend Zeit zum Sonne Tanken, Faulenzen und Baden im angrenzenden See. Zu den Highlights gehören der Ausflug in den Salzwedler Märchenpark, mehrere Discos, ein Kinoabend, Geländespiele, der traditionelle Chaostag mit Neptuntaufe, Nachtwanderung, Lagerfeuer und vieles mehr, nach den Wünschen der Kinder und Jugendlichen. Die Kosten belaufen sich auf 190 Euro pro Teilnehmer inklusive gemeinsamer An- und Abreise mit einem Reisebus ab/bis Ludwigslust, Vollverpflegung, Freizeitprogramm, Reise- und Unfallversicherung und ganztägiger Betreuung durch langjährig erfahrene Jugendclubbetreuer amtsangehöriger Gemeinden und durch geschulte Jugendbetreuer.

Anmelden können sich Interessierte bis spätestens 23. Juni bei ihrem Jugendclubbetreuer oder per Telefon beim Amtsjugendpfle-ger unter 03 87 4 / 42 69 12. Dort gibt es weiterführende Informationen zur Reise. Da nur noch wenige Restplätze zur Verfügung stehen, empfiehlt es sich schnellstmöglich zu buchen.

Auf gute Zusammenarbeit

(23.03.2017)

Bernd Knaack aus Lüblow ist seit dem 1. März 2017 als Gruppenleiter im Bauamt des Amtes Ludwigslust-Land beschäftigt.

Der Diplomingenieur verfügt über langjährige Berufserfahrungen auf dem Gebiet des Hoch- und Tiefbaus bei einem Sanierungsträger.

Wir wünschen unserem neuen Kollegen einen guten Start und freuen uns auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Foto zu Meldung: Auf gute Zusammenarbeit

Holocaustgedenktag

(29.01.2017)

''Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden''

 

Zum Holocaustgedenktag luden die Gemeinde und die Kirchgemeinde Sülstorf sowie die Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin zu einer Gedenkfeier, am 29.Januar um 11 Uhr, an die Gedenkstätte in Sülstorf ein.

Der Bürgermeister, Herr Busse, begrüßte die Gäste.

Unser Pastor, Herr Csabay, hielt eine Andacht.

Seine Tochter Zsofia  spielte zwei Stücke auf der Querflöte und Frau Mothes las aus der Bibel.

Gebete sprachen Herr Langhals und Frau Dahlmeier.

Gedanken zum Holocaustgedenktag kamen von Herrn Mothes aus Sülstorf und auch von Frau Ramsenthaler, von den Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin.

Bewegende Zeitzeugenberichte las Frau Neumann.

So wurde, mitten im Alltag, an einem Ort und zu einer Zeit an die Opfer des Nazionalsozialismus und auch an alle deren, die Krieg, Gewalt und Unterdrückung ausgesetzt sind, gedacht.

Nach der Kranzniederlegung gab es eine Kaffeetafel im Gemeindehaus, die von Marianne und Sandra Busse vorbereitet wurde.

Foto zu Meldung: Holocaustgedenktag

Einladung zum großen Festumzug anlässlich der 800 Jahr Feier der Gemeinde Sülstorf

(28.01.2017)

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Dörfer Sülstorf, Sülte und Boldela,

 

im Rahmen unserer Festwoche zum 800jährigen Jubiläum unserer Gemeinde wird es am 17. Juni 2017 einen Festumzug geben.

Dafür brauchen wir eure Hilfe, als Teilnehmer im Umzug oder als Zuschauer und gerne auch als „Proviantmeister“ am Straßenrand.

Wir sind uns sicher, dass ihr viele Ideen und Vorstellungen habt, mit denen wir zusammen die Geschichte unserer 3 Dörfer präsentieren können.

Sei es als Bauer mit der Bäuerin, als mittelalterlicher Mönch oder auch als Jungpionier, unsere Chronik liefert viele Anregungen hierzu.

Damit auch die Zäune, Häuser und Bäume festlich geschmückt sind, brauchen wir ganz viele bunte Wimpel. Wer Lust hat kann uns helfen, es kann genäht, geklebt, gekauft, getackert werden, eine Vorlage ist unter dem Text zu sehen.

Am 08.März wird es um 18:30 im Gemeindehaus eine kurze Infoveranstaltung zu unserem Festumzug geben. Ihr seid herzlich eingeladen, hier könnt ihr eure Fragen loswerden.

Der Umzug startet am 17. Juni 2017 um 11 Uhr am Bahnhof Sülstorf, die Aufstellung erfolgt ab 9:30 Uhr.

 

Bitte meldet eure Teilnahme am Umzug bis zum 21.4.2017 bei der Arbeitsgruppe Festumzug an:

Silke Raschpichler unter 03 85/ 71 08 60 oder

01 73 /8 95 30 47

sowie bei Ines Ullrich unter 0 38 65/ 84 44 92 oder 01 57/ 74 44 71 39 bzw. Hauptstr. 15 in Sülstorf.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ines Ullrich und Silke Raschpichler

 

Foto zu Meldung: Einladung zum großen Festumzug anlässlich der 800 Jahr Feier der Gemeinde Sülstorf

Luftbildaufnahmen von Sülstorf, Sülte und Boldela

(09.01.2017)

Sülstorf, Sülte und Boldela aus der Luft gesehen - das ist schon etwas Besonderes. Freundlicherweise wurden uns vom Amt Ludwigslust-Land insgesamt 14 Luftbildaufnahmen der Umgebung zur Verfügung gestellt. Die Bilddateien bieten zwar keine Highend-Qualität, geben jedoch einen schönen Eindruck von unserer Heimat - aus der Luft.

Gemeinde Sülstorf auf Facebook

(08.01.2017)

Unsere Gemeinde Sülstorf  ist auch auf Facebook vertreten. Es handelt sich zwar nicht um eine offizielle Gemeindeseite, aber um eine gelungene Aktion nach dem Motto "von Bürgern für Bürger".

 

Facebook - Gemeinde Sülstorf

3.Adventsmarkt in Sülstorf

(26.11.2016)

Einen gelungenen Einstieg in die Weihnachtszeit bot auch dieses Jahr der Adventsmarkt in Sülstorf. Klein aber fein, so lässt sich unser Markt beschreiben, der seine Erfolgsgeschichte dieses Jahr zum dritten Male fortschreibt. Neben vielen Leckereien wie Taubensuppe, Champignonpfanne, Crêpes, Bratwurst, Glühwein, Kinderpunsch, Bratäpfeln, selbstgebackenen Kuchen und vieles mehr gab es auch Gewürze und Kräuter, sowie Gestricktes und Gebasteltes aus kunsthandwerklicher Stube.

 

Einen besonderen Höhepunkt bot die Adventsmusik: Herr Manfred Kapanke spielte auf der Trompete bekannte Weihnachtslieder. Im Anschluss fand in der Sülstorfer Kirche ein Konzert mit dem Posaunenchor der Paulskirche aus Schwerin unter der Leitung von Gunther Wöhlke statt. Gespielt wurde zum Zuhören und auch zum Mitsingen, mit Lesungen/Beiträgen vom Pastor.

 

Vor dem wunderschönen Tannenbaum, dessen geschmücktes Antlitz wir der örtlichen Kita Sonnenblume zu verdanken haben, nahm der zur Stippvisite angereiste Weihnachtsmann Platz. Und dann waren Mut und Können gefragt... manche sagten ein Gedicht auf, andere schwiegen lieber in Ehrfurcht, wahrscheinlich bohrte ein klein wenig das schlechte Gewissen, ob man auch immer wirklich so artig war...


Und wer sich zum Abendessen eine frisch geräucherte Forelle mitnehmen wollte, konnte beim neu gegründeten Angelverein Torfmoor e.V. einkehren und sich bei Interesse zugleich über den aktuellen Stand informieren.

Ein großes Dankeschön gilt den Veranstaltern und an all jenen, die zu diesem gelungenen Weihnachtsmarkt beitragen haben.

 

Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und freuen uns auf den vierten Adventsmarkt im kommenden Jahr.

Sülstorf Hau Rein !

(13.11.2016)

Mehr als einen gelungenen Start hatten die Jecken des SKCs beim gestrigen Straßenkarneval. Trotz Minusgrade kamen zahlreiche Feierlustige. Pünklich um 17 Uhr begann das bunte Programm, durch das uns wie bekannt Peter Sziburies führte. Nicht nur die Elternherzen schmolzen dahin, als die Minis in ihren niedlichen Kostümen den Auftakt gaben.

Bei den Darbietungen aller Tanzgruppen kam beim Publikum Freude und Stimmung auf, die zu kochen begann, als das Männerballett den Platz betrat.

Der Präsident des SKCs, Erik Bindemann, nutzte an diesem Abend auch die Möglichkeit, sich bei Marcel Janko und Silke Raschpichler für ihre jahrelange Arbeit und die Einsatzbereitschaft im Verein zu bedanken.

Mit selbstgebackenen Kuchen und Bratwurst wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Für wohlige Wärme sorgten heiße Getränke und Feuerschalen. Wem das nicht reichte, konnte zu toller Musik noch das Tanzbein schwingen. Ausgelassen feierten die Narren noch bis zum späten Abend.

Eingestimmt auf die fünfte Jahreszeit, freuen wir uns auf das neue Programm im Februar, unter dem Motto:

 

Das Weltall ist unendlich weit,

der SKC reist mit euch durch Raum und Zeit.

 

Foto zu Meldung: Sülstorf Hau Rein !

Aufruf an alle Mitbürger !!!

(09.11.2016)

Liebe Boldelarer, Sülstorfer und Sülter,

im Jahr 2017 jährt sich die urkundliche Erwähnung Sülstorfs zum achthundertsten Male.

Neben den zu planenden Veranstaltungen und Festen, steht die Aufarbeitung der Geschichte und das Erstellen einer Chronik der Gemeinde im Fokus einer kleinen Arbeitsgruppe. Alle drei Ortsteile sollen ihren Platz darin finden.

Und wer kann die Geschichten besser erzählen, als wir, die hier leben?

Bitte helfen Sie uns! Berichten Sie uns von Ihrer Kindergarten-  und Schulzeit, Zeiten während des Krieges und den Zeiten danach, in der LPG, Zeiten vor und in der DDR, der Wendezeit und danach, von alten und neuen Gewerken, den ganz normalen Alltag...

Unterstützen Sie uns mit Zeitungsartikeln, Annoncen, Urkunden, Dokumenten, Briefen und Fotos etc., die über das Leben in unserer Gemeinde Aussage treffen und sei es der Kassenbon aus unserem Konsum.

Jeder Beitrag ist wichtig! Sprechen Sie uns an!

Für Ihre Mithilfe bedanken wir uns recht herzlich im Voraus.

 

Burgermeister Horst Busse, Marianne Busse, Pastor Arpard Csabay, Evi und Matthias Brandt, Helga Haak, Matthias Au, Manfred Kapanke, Silke Raschpichler, Ines Ullrich, Daniela Spiehs

Foto zu Meldung: Aufruf an alle Mitbürger !!!

Angelverein Torfmoor e.V. gegründet

(01.09.2016)

Die Anglerinnern und Angler aus Sülstorf und Umgebung können sich über einen Verein freuen: Im April 2016 wurde der Angelverein Torfmoor e.V. gegründet. Aktuell hat der Verein 13 Mitglieder  und hofft in Zukunft auf weiteren Zuwachs. Das Vereinsgewässer geht bereits aus seinem Namen hervor: Es handelt sich um das Torfmoor zwischen Sülstorf und Alt Zachun, genauer um die beiden großen Teiche.

 

Und hier gibt es einiges zu tun. Als Erstes soll am Gewässer wieder mehr Ruhe einkehren, damit sich der Fischbestand erholen kann. Denn gerade in jüngster Zeit konnte ein erhöhter Angeldruck durch Schwarzangler beobachtet werden, was darüber hinaus leider an vielen Stellen mit achtloser Müllentsorgung einhergeht. „Viele schätzen einerseits die naturbelassene Idylle, halten es andererseits aber nicht für nötig, ihre mitgebrachten Abfälle wieder mit nach Hause zu nehmen. Zigarettenreste, Bierflaschen, Mais- und Wurmdosen sind hier kein seltener Anblick“, sagt Ingmar Möller, 1.Vorsitzender des Vereins.

 

Sehr zum Leidwesen all jener, die den Müll später einsammeln und entsorgen dürfen. Denn wer in der Natur Ruhe und Erholung sucht, dem kann seine Umwelt nicht egal sein – und daher sind Tier- und Umweltschutz auch zentrale Anliegen der Sportfischer. Somit werden nun die vom Angelverein gepachteten und bewirtschafteten Flächen durch entsprechende Hinweisschilder gekennzeichnet. Regelmäßige Kontrollen sollen widerrechtliche Handlungen verhindern. Darüber hinaus stehen für die nächsten Jahre Besatzmaßnahmen an, um die positive Entwicklung weiter voranzutreiben.

 

Neue Mitglieder sind selbstverständlich gern gesehen. Jeder der sich einbringen möchte, um von den Früchten der gemeinsamen Arbeit zu profitieren, sei herzlich willkommen. Für Touristen könnten die eventuell angedachten Tages-, Monats- oder auch Jahreskarten interessant werden, die – wenn’s soweit ist – in einem vertretbaren Rahmen ausgegeben werden. Aber bis es soweit ist, wartet erst mal noch viel Arbeit auf den jungen Verein. Also nicht lang reden, packen wir’s an.

 

Wer Kontakt aufnehmen möchte, findet weitere Details auf dieser Homepage (siehe Infokasten unten) oder schreibt eine E-Mail an:

 

angelverein-torfmoor@gemeinde-suelstorf.de 

 

Der Vorstand